von stosch Immobilienbewertung - von Stosch Immobilien - Zeit für Leben Blog

Frohe Pfingsten 2024

Frohe Pfingsten 2024: Ein Fest der Freude und Besinnlichkeit

„Die Früchte des Geistes sind Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung.“ – Galater 5,22-23

Inmitten des bunten Blütenzaubers und der erwachenden Natur feiern wir voller Freude Pfingsten 2024. Als Immobilienexperten möchten wir diese festliche Zeit nutzen, um unseren geschätzten Kunden herzliche Pfingstgrüße zu übermitteln und ihnen eine besinnliche Auszeit zu wünschen.

Frohe Pfingsten 2024 Standardlizenz AdobeStock_587001463 Nelos

Frohe Pfingsten 2024 Standardlizenz AdobeStock_587001463 Nelos

Ein Hauch von Frische und Neubeginn

Pfingsten symbolisiert nicht nur den spirituellen Ursprung, sondern auch einen frischen Start und die Freude am Wachstum. In diesem Jahr erwarten uns erneut bezaubernde Momente und ein Hauch von positiver Energie, während wir das Pfingstfest gemeinsam feiern.

Ein Fest des Zusammenhalts

In einer Zeit, die von Veränderungen und Herausforderungen geprägt ist, erinnert uns Pfingsten an die Kraft der Gemeinschaft. Möge diese festliche Jahreszeit ein Anlass sein, Nähe und Zusammenhalt zu erfahren, sei es im Kreise der Familie oder unter Freunden.

Pfingstliche Inspiration aus der Immobilienwelt

Die Immobilienbranche spiegelt oft die Vielfalt und das Wachstum wider, das auch mit Pfingsten in Verbindung steht. Neue Projekte und Chancen erwarten uns, und wir sind dankbar, an Ihrer Seite zu stehen, um Ihre Immobilienziele zu verwirklichen.

Frohe Pfingsten 2024: Zeit für Besinnlichkeit und Freude

Mögen die Feiertage von Frohsinn und Licht erfüllt sein. Wir wünschen Ihnen und Ihren Liebsten frohe Pfingsten, gefüllt mit Liebe, Harmonie und unvergesslichen Momenten.

Herzliche Grüße von Florian von Stosch und dem Team von Stosch Immobilien – Frohe Pfingsten 2024

Als kompetenter Partner in Immobilienangelegenheiten begleiten wir Sie gerne auf Ihrem Weg. Für weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen besuchen Sie uns auf www.von-stosch.de.

Über von Stosch Immobilien: Florian von Stosch steht für Professionalität, Engagement und persönliche Betreuung im Immobilienbereich. Als renommiertes Unternehmen bieten wir maßgeschneiderte Lösungen und Expertise rund um den Immobilienmarkt. Vertrauen Sie auf unsere langjährige Erfahrung und lassen Sie uns gemeinsam Ihre Immobilienträume verwirklichen.

Hauskauf

Hauskauf und ein wenig Blabla

Hauskauf und „Blabla“? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Wer ein Haus kaufen möchte, erlebt halt viel. Steigende Zinsen, unkalkulierbare Energiekosten, Inflation, Krieg, u.v.m. haben den Markt rund um Immobilien verunsichert. Vor dem Zinsanstieg war der Markt schnell, jetzt wurde er etwas ausgebremst. Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis und verkauft wird immer. Immer wieder ist der Immobilienmarkt und das Thema Hauskauf von kleinen oder größeren Marktschwankungen betroffen. Als Qualitätsmakler sind wir sein rund 50 Jahren in 3. Generation am Markt und haben dabei schon so manch Auf und Ab erlebt. Und viel wird versucht für Gold zu verkaufen, was aber gar kein Gold ist. Viel wird Ihnen als Käufe als eierlegende Wollmilchsau angeboten, was nicht so ist wie es scheint und daher ein wenig „Blabla“.

Hauskauf Standardlizenz AdobeStock_624450057 Gasspoll

Hauskauf Standardlizenz AdobeStock_624450057 Gasspoll

Wir verbinden Menschen beim Hauskauf

Bei Hauskauf wie beim jedem Geschäft geht es um Fairness. „Ein gutes Geschäft ist, wenn beide Seiten lächeln“ so meine Mutter Karin von Stosch. Nur so kann man als Immobilienmakler am Markt langfristig bestehen. Nur so ist es ein gutes Geschäft. In der Welt der Immobilien verbinden wir Menschen mit Menschen. So finden Sie Ihren Lebensmittelpunkt, ihr neues Zuhause. Auch für ein Renditeobjekt und die Vermietung von Immobilien gilt das gleiche, zu hart haben Sie für Ihr Geld gearbeitet. Wir begleiten Sie dabei kompetent und vertrauensvoll als Ihr Qualitätsmakler rund um den Kreis Pinneberg und Hamburg beim Hauskauf und Hausverkauf.

Hauskauf Pinneberg und Hamburg

Immobilien sind unsere Leidenschaft. Unser kundenorientiertes Team sind wir nicht nur bei Immobilien Scout oder Google überdurchschnittlich bewertet. Wir bieten Ihnen beim Thema Hauskauf und Hausverkauf Leidenschaft und Professionalität mit viel Herzblut. Unsere Immobilienberatung ist einfach gesagt: „Besser als gewohnt“. Inhaber Patrick Florian von Stosch ist als Diplomingenieur der Architektur (FH und Mauer- und Betonbaumeister) Ihr Ansprechpartner beim Hauskauf. Als Mitglied im Gutachterausschusses des Kreises Pinneberg ist er nicht nur in der Lage Ihre Immobilie professionell zu bewerten, auch als Immobilienmediator kann er schwierige Situationen z.B. bei Erbschaftsstreitigkeiten oder Eheauseinandersetzung für alle Parteien ideal lösen. Sein Team aus Spezialisten aus den verschiedensten Bereichen unterstützt Sie dabei, die perfekte Lösung für Ihren Hauskauf oder Hausverkauf zu meistern.

Transparenz und Marktkenntnis – Hauskauf

Sie als unser Kunde sollen die höchstmögliche Transparenz erfahren und von der herausragenden Marktkenntnis profitieren. Dabei ist Vertrauen und Leidenschaft eines der wertvollsten Fundamente. Ihre individuellen Wünsche berücksichtigen wir natürlich auch bei der aktuellen Marktlage. Unser Ziel: Sie auf dem Weg hin zu Ihrer Traumimmobilie zu begleiten und qualitativ hochwertig zu beraten. Wir freuen uns, Ihren Lebens(T)räume zu verwirklichen.

Lernen Sie uns unverbindlich oder natürlich auch verbindlich kennen und kontaktieren Sie uns, www.von-stosch.de

Die zehn wichtigsten Fragen zum Energieausweis

Die Schlüssel zum Verständnis des Energieausweises: Die zehn wichtigsten Fragen zum Energieausweis

„Wissen ist Macht, aber Wissen über den Energieausweis ist Macht für Immobilienbesitzer.“ Dieses Zitat spiegelt die Bedeutung des Energieausweises für den Immobilienmarkt wider. Seit 2014 ist der Energieausweis beim Verkauf oder der Vermietung von Immobilien gesetzlich vorgeschrieben. Die Übergangsfrist endete im Mai 2015, und seit November 2020 müssen auch die CO2-Emissionen eines Gebäudes gemäß dem Gebäudeenergiegesetz angegeben werden. Die Einhaltung dieser Vorschriften ist entscheidend, da Verstöße mit empfindlichen Strafen geahndet werden können.

Die zehn wichtigsten Fragen zum Energieausweis Standardlizenz AdobeStock_158272894 pathdoc

Die zehn wichtigsten Fragen zum Energieausweis Standardlizenz AdobeStock_158272894 pathdoc

1. Was verbirgt sich hinter dem Energieausweis? – Die zehn wichtigsten Fragen zum Energieausweis

Der Energieausweis ist ein informativer Steckbrief für Wohngebäude, der durch verschiedene Kennzahlen den energetischen Zustand eines Hauses darlegt. Interessenten erhalten so Einblicke in den Energieverbrauch der Immobilie und können diese mit anderen vergleichen. Zusätzlich enthält der Ausweis Empfehlungen für mögliche Sanierungsmaßnahmen zur Wertsteigerung der Immobilie.

2. Wann wird ein Energieausweis benötigt?

Die Ausstellung eines Energieausweises ist nur beim Verkauf, der Vermietung, der Verpachtung oder umfassenden Sanierungen gemäß dem Gebäudeenergiegesetz erforderlich. Ausnahmen gelten für denkmalgeschützte Häuser, Gebäude unter 50 qm und sogenannte „Abrisshäuser“.

3. Wann und was muss im Energieausweis stehen?

Der Energieausweis muss bei Besichtigungen unaufgefordert vorgelegt werden und beinhaltet Angaben wie Adresse, Baujahr, Heizungsart, Energieverbrauch, Effizienzklasse und behördliche Registriernummer. Die Veröffentlichung dieser Informationen in Anzeigen ist Pflicht.

4. Welche Arten von Energieausweisen gibt es?

Es existieren Bedarfs- und Verbrauchsausweise. Der Bedarfsausweis basiert auf Bauunterlagen, während der Verbrauchsausweis Durchschnittswerte der letzten drei Jahre nutzt. Die Wahl zwischen beiden hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter das Baujahr der Immobilie.

5. Bedeutung der Energieausweis-Werte

Die farbige Energieeffizienz-Skala im Ausweis verdeutlicht die Energieeffizienz. Der Primärenergie-Kennwert zeigt die Umweltauswirkungen des Energieträgers, während der Endenergie-Kennwert den tatsächlichen Energieverbrauch darstellt.

6. Empfehlungen für den Immobilienverkauf

Untersuchungen zeigen, dass der Verbrauchsausweis tendenziell günstigere Energiekennwerte liefert. Dennoch sollten gute Dämmung und moderne Fenster im Verkaufsgespräch im Vordergrund stehen.

7. Berechtigte Energieausweis-Aussteller

Die Ausstellung des Energieausweises obliegt spezialisierten Fachleuten wie Architekten, Physikern und Bauingenieuren. Qualifikation und Seriosität sind entscheidend, um rechtliche Konsequenzen zu vermeiden.

8. Kosten für einen Energieausweis

Die Kosten variieren je nach Art des Ausweises. Der aufwendigere Bedarfsausweis schlägt mit etwa 400 bis 900 Euro zu Buche, während der Verbrauchsausweis mit 150 bis 500 Euro günstiger ist.

9. Gültigkeitsdauer des Energieausweises

Ein Energieausweis ist grundsätzlich zehn Jahre gültig. Bei energetischen Veränderungen an der Immobilie muss jedoch vor Ablauf ein neuer Ausweis erstellt werden.

10. Konsequenzen bei fehlendem Energieausweis

Die Nichtvorlage eines Energieausweises beim Verkauf oder der Vermietung kann mit Bußgeldern bis zu 10.000 Euro geahndet werden. Die Energieausweis-Pflicht sollte keinesfalls ignoriert werden, da dies rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Fazit: Von Stosch Immobilien unterstützt Sie kompetent – Die zehn wichtigsten Fragen zum Energieausweis

In diesem Zusammenhang ist es ratsam, den Verkauf oder die Vermietung in die Hände qualifizierter Makler wie Florian von Stosch von von Stosch Immobilien zu legen. Seine Fachkenntnisse schützen vor rechtlichen Fallstricken und sorgen für einen reibungslosen Prozess. Mehr Informationen finden Sie auf www.von-stosch.de.

Wichtiger Hinweis ab 2024

Ab dem 1. Januar 2024 dürfen Energie-Bedarfsausweise nur noch nach der DIN 18599 erstellt werden. Diese Regelung, im Vergleich zur milderen DIN V 4108-6, könnte zu höheren Einstufungen der Immobilien führen.

Wohnungseigentumsgesetz

Wohnungseigentumsgesetz: Neue Regelungen für ein harmonisches Zusammenleben

„Regeln sind fürs Zusammenleben wichtig“ – unter diesem Leitsatz stehen die umfassenden Reformen des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG), die am 1. Dezember 2020 in Kraft getreten sind. Das „Gesetz zur Förderung und zur Modernisierung des Wohnungseigentumsgesetzes und zur Änderung von kosten- und grundbuchrechtlichen Vorschriften“ bringt zahlreiche Neuerungen mit sich. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Änderungen und geben einen Überblick über die Rechte und Pflichten der Wohnungseigentümer.

Wohnungseigentumsgesetz Standardlizenz AdobeStock_610912034 Francesco Scatena

Wohnungseigentumsgesetz Standardlizenz AdobeStock_610912034 Francesco Scatena

WEG-Reform 2020: Die Schlüsseländerungen im Überblick

Die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes bringt zahlreiche positive Veränderungen für Wohnungseigentümer mit sich:

  1. Anspruch auf Einbau von Lademöglichkeiten und mehr: Wohnungseigentümer haben nun einen Anspruch auf den Einbau einer Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge, barrierefreien Ausbau, Einbruchsschutzmaßnahmen und den Einbau eines Glasfaseranschlusses.
  2. Vereinfachte Beschlussfassung bei baulichen Veränderungen: Die Entscheidungsfindung über bauliche Veränderungen wurde vereinfacht, um den Prozess zu beschleunigen.
  3. Effizientere Verwaltungsorganisation: Die Verwaltungsorganisation wurde optimiert, um eine effizientere Verwaltung der Eigentümergemeinschaft zu ermöglichen.
  4. Stärkung des Verwaltungsbeirats: Der Verwaltungsbeirat fungiert als Kontrollorgan gegenüber dem Verwalter und wurde gestärkt.
  5. Online-Teilnahme an Eigentümerversammlungen: Wohnungseigentümerversammlungen können nun auch online teilgenommen werden, um eine flexible Beteiligung zu ermöglichen.

Was regelt das Wohnungseigentumsgesetz?

Das Wohnungseigentumsgesetz ist das Regelwerk, das die Rechte und Pflichten von Wohnungseigentümern festlegt. In Mehrfamilienhäusern, in denen jede Wohnung einen eigenen Eigentümer hat, bildet das WEG die Grundlage für ein funktionierendes Zusammenleben.

Teilungserklärung: Die Grundlage für Eigentümergemeinschaften

Eine wesentliche rechtliche Voraussetzung für eine Eigentümergemeinschaft ist die Teilungserklärung. Ohne diese Erklärung kann ein Hauseigentümer keine einzelnen Wohnungen verkaufen. Sie regelt die Aufteilung der Immobilie in verschiedene Einheiten und unterscheidet zwischen gemeinschaftlichem Eigentum, Sondereigentum, Wohnungseigentum und Teileigentum.

Rechte und Pflichten der Wohnungseigentümer

Das Wohnungseigentumsgesetz definiert in den Paragrafen 10 bis 19 die Rechte und Pflichten der einzelnen Eigentümer. Ein zentrales Recht ist die Verfügungsfreiheit über das Sondereigentum, solange es die Rechte anderer Eigentümer respektiert. Gleichzeitig obliegt es jedem Wohnungseigentümer, sein Sondereigentum instand zu halten und das gemeinschaftliche Eigentum angemessen zu nutzen.

Die Rolle des Verwalters: Sachkundenachweis und neue Befugnisse

Die WEG-Reform 2020 brachte Veränderungen für die Verwalter von Eigentümergemeinschaften mit sich. Die Einführung eines verpflichtenden Sachkundenachweises für gewerbliche Verwalter wurde nicht umgesetzt. Dennoch hat jeder Wohnungseigentümer das Recht, einen zertifizierten Verwalter zu fordern.

Die Reform stärkt auch die Befugnisse des Verwalters, der nun in bestimmten Fällen eigenverantwortlich über Maßnahmen entscheiden kann. Auch im Außenverhältnis erhält der Verwalter eine Vertretungsmacht für die Gemeinschaft.

Eigentümerversammlung und Beschlussfassung

Die Eigentümerversammlung ist ein zentrales Instrument für die Verwaltung einer Anlage. Die WEG-Reform ermöglicht flexiblere Gestaltungsmöglichkeiten, einschließlich der Einberufung per E-Mail und der Online-Teilnahme. Die Beschlussfähigkeit wurde vereinfacht, und die gefassten Beschlüsse müssen allen Eigentümern in Textform zugestellt werden.

Instandhaltungsrücklagen und Sonderumlagen: Finanzierung von Sanierungsmaßnahmen

Für anstehende Sanierungsmaßnahmen müssen Wohnungseigentümergemeinschaften Rücklagen bilden. Die Höhe dieser Instandhaltungsrücklage kann nach verschiedenen Methoden berechnet werden, um eine angemessene Finanzierung sicherzustellen. Im Bedarfsfall kann eine Sonderumlage beschlossen werden, um finanzielle Engpässe zu überbrücken.

Mehr Transparenz und Partizipation durch die WEG-Reform

Die WEG-Reform 2020 trägt dazu bei, die Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften transparenter, flexibler und effizienter zu gestalten. Wohnungseigentümer sollten bei der Auswahl eines Verwalters auf Qualitätskriterien wie Erfahrung, Ausbildung und Versicherungsschutz achten. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit den neuen Befugnissen der Verwalter und die Einhaltung der Regelungen des WEG sind entscheidend für ein harmonisches Miteinander.

Florian von Stosch und von Stosch Immobilien: Kompetenter Partner für Immobilienfragen – Wohnungseigentumsgesetzes

Für detaillierte Beratung und professionelle Unterstützung im Bereich Immobilien steht Ihnen Florian von Stosch von von Stosch Immobilien zur Verfügung. Als erfahrener Experte bietet er individuelle Lösungen und begleitet Sie bei allen Belangen rund um das Wohnungseigentumsgesetz. Weitere Informationen finden Sie auf www.von-stosch.de.

Hinweis: Die Informationen in diesem Artikel dienen der allgemeinen Information und ersetzen keine rechtliche Beratung.

typischen Fehler beim Immobilienverkauf kosten richtig Geld

Erfolgreicher Immobilienverkauf: Acht Schlüsselstrategien, um finanzielle Verluste zu vermeiden“ – typischen Fehler beim Immobilienverkauf kosten richtig Geld

„Der Weg zu einem erfolgreichen Immobilienverkauf birgt Fallstricke, die kostspielig werden können. In diesem Artikel enthüllen wir acht typische Fehler, die nicht nur ärgerlich sind, sondern auch echtes Geld kosten können.“

Diese typischen Fehler beim Immobilienverkauf kosten richtig Geld Standardlizenz AdobeStock_206094050 patpitchaya

Diese typischen Fehler beim Immobilienverkauf kosten richtig Geld Standardlizenz AdobeStock_206094050 patpitchaya

1. Unterschätzter Aufwand für private Verkäufer

Viele Eigentümer, die ihre Immobilie ohne Makler verkaufen wollen, unterschätzen oft den damit verbundenen Aufwand. Der Prozess, angefangen beim Erstellen eines Exposés bis zur Unterzeichnung des Kaufvertrags, erfordert nicht nur Zeit, sondern auch finanzielle Ressourcen. Jeder Fehler in diesem Prozess kann zu zusätzlichen Kosten führen und den Verkaufsprozess verlängern.

2. Fehlende wichtige Verkaufsunterlagen

Ein häufiger Fehler ist das Fehlen entscheidender Dokumente wie Grundbuchauszug, genaue Wohnflächenberechnung, Grundrisszeichnungen und Baugenehmigung. Der Energieausweis ist ebenfalls entscheidend und sollte unaufgefordert vorgelegt werden, um Bußgelder zu vermeiden. Ohne vollständige Unterlagen entstehen unnötige Verzögerungen und potenzielle Käufer könnten abspringen.

3. Falsche Kalkulation des Verkaufspreises – typischen Fehler beim Immobilienverkauf kosten richtig Geld

Die überzogene Preisvorstellung kann potenzielle Käufer abschrecken, während ein zu niedriger Preis Misstrauen wecken kann. Eine realistische Wertermittlung durch einen qualifizierten Makler oder Immobiliensachverständigen ist entscheidend, da der Wert einer Immobilie durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird.

4. Unprofessionelles Exposé

Ein professionelles Exposé ist entscheidend für einen erfolgreichen Verkauf. Selbstgemachte Handyfotos und unattraktive Texte können den ersten Eindruck negativ beeinflussen. Perfekte Profi-Fotos und ein zielgruppengerechter Text sind unerlässlich, um die Vorzüge der Immobilie überzeugend zu präsentieren.

5. Schlechte Vorbereitung für Besichtigungstermin

Gut präsentierte Immobilien erzielen höhere Verkaufspreise. Eine schlechte Vorbereitung für Besichtigungstermine, wie unaufgeräumte Räume und fehlende Antworten auf Detailfragen, kann potenzielle Käufer abschrecken.

6. Mangelndes Verhandlungsgeschick

Die Preisverhandlung ist oft eine Herausforderung für private Verkäufer. Mangelnde Erfahrung und fehlendes Verhandlungsgeschick können einen Verkauf gefährden. Eine gute Preisstrategie und die Fähigkeit, geschickt auf Käuferanfragen zu reagieren, sind entscheidend. Dabei ist die emotionale Bindung der Verkäufer manchmal eher hinderlich als vorteilhaft.

7. Unzureichende Bonitätsprüfung des Käufers

Die Bonität des Käufers sollte sorgfältig geprüft werden, um teure Rückabwicklungen zu vermeiden. Nur mit klaren Nachweisen über die finanzielle Situation des Käufers können mögliche Risiken effektiv vermieden werden.

8. Unklarheiten im Kaufvertrag

Fehlende oder unklare Angaben im Kaufvertrag können zu rechtlichen Problemen führen. Ein von einem Rechtsanwalt oder Immobilienmakler geprüfter Vertrag ist unerlässlich, um Streitigkeiten und Schadensersatzforderungen zu vermeiden.

Ein kompetenter Immobilienmakler als Lösung – typischen Fehler beim Immobilienverkauf kosten richtig Geld

Die Risiken bei Eigenregie gilt es zu beachten. Ein qualifizierter Immobilienmakler wie Florian von Stosch von von Stosch Immobilien kennt sich mit allen Aspekten aus und gewährleistet einen reibungslosen Verkaufsprozess. Weitere Informationen finden Sie auf von-stosch.de. Florian von Stosch ist Experte auf dem Immobilienmarkt und steht Ihnen bei Fragen und für eine professionelle Beratung gerne zur Verfügung.

Checkliste Immobilienbesichtigung

Checkliste Immobilienbesichtigung – wichtige Punkte für den Käufer

Und damit auch für den Verkäufer. Die Checkliste Immobilienbesichtigung gibt dem Kaufinteressenten einer Immobilie mögliche Frage oder auch Details auf die geachtet werden sollte an die Hand. Dadurch, dass diese Punkte für den Käufer wichtig sind, sollten sie entsprechend auch für den Verkäufer wichtig sein. Denn der Verkäufermarkt ist gerade an einem Wendepunkt angekommen. Steigend Zinsen, Energiekrise, Folgen der Pandemie, Inflation, usw. geben hier lauter kleiner Initialzündungen, die sich aufsummiert haben zu einem Cocktail.

Dabei ist der Kauf einer Immobilie ja eine Lebensentscheidung. Entsprechend „Druck“ ist auf der Seite der Käufer meist vorhanden. Man will das beste für seine Familie. Die Lebensentscheidung soll auf Basis fundierter Informationen getroffen werden. Daher ist es wichtig, möglichst viele Fragen vorab zu klären und die restlichen offenen Punkte vor Ort zu klären. Auch ein 360 Grad Rundgang gibt einem die Möglichkeit – vorausgesetzt er ist ordentlich gemacht – viele Dinge im Voraus zu klären bzw. neue Fragen dazu nehmen.

Checkliste Immobilienbesichtigung Standardlizenz AdobeStock_205040240 zinkevych

Checkliste Immobilienbesichtigung Standardlizenz AdobeStock_205040240 zinkevych

Checkliste Immobilienbesichtigung – die ersten Eckdaten

Die ersten Eckdaten stimmen schon mal? Das Haus oder die Wohnung passt in die eigene Vorstellung? Dann ab zur Besichtigung. Ein Haus oder eine Wohnung kauft (oder verkauft) man nicht mal eben so, es hängen viele Emotionen dran. Wenn der Marktwert und der Angebotspreis gut berechnet wurde und die Anzeige mit Fotos und 360 Grad Rundgang attraktiv gestaltet ist, gibt es aber nach wie vor in der Regel mehrere Bewerber. Natürlich spielt hier auch die Art der Immobilie, die Lage und andere Faktoren eine wichtige Rolle. Man will aber ja als Käufer auch gern einen guten Eindruck hinterlassen.

Erschlagen von den Eindrücken

Die Fülle an Informationen aber auch Eindrücken kann einen echt erschlagen. Gerade während der Besichtigung merkt man vielen Menschen an, dass sie eigentlich eine kleine Pause bräuchten. Irgendwann ist man einfach voll von Eindrücken. Zudem hat man ja viele Fragen. Als Immobilienmakler kennen wir das bei Haus- oder Wohnungsbesichtigungen. Interessenten haben viele Fragen, die Sie loswerden wollen. Auch Fragen, ob der Kaufpreis oder die angesetzte Miete gerechtfertigt sind, haben wir immer wieder dabei. Für Sie als Käufer heißt es: Kühlen Kopf bewahren! Bringen Sie Ihre Fragen vorab auf Papier. Wir versuchen Ihnen hier ein paar Punkte zu geben, wie Sie sich am besten vorbereiten und professionelle wappnen können.

Checkliste Immobilienbesichtigung – Fragen, die man vor der Besichtigung klären kann (und sollte)

  • Gibt es einen 360Grad Rundgang oder eine Online Besichtigung?

Die Vorteile sind klar. Man kann sich vorher einen Eindruck von der Immobilie verschaffen, ohne selbst vor Ort anwesend zu sein. Passt das Haus oder die Wohnung oder nicht. Wenn ja, auf zur Besichtigung.

  • Schäden oder Mängel der Immobilie?

„Gekauft wie besehen“, das gilt beim Kauf einer gebrauchten Immobilie. Es können im Nachhinein quasi keine Mängel angerechnet werden, außer sie wurden arglistig verschwiegen. Es empfiehlt sich also auch zu schauen, ob der Makler überhaupt in der Lage ist hierzu eine qualifizierte Aussage zu treffen? Zudem ist die zweite Besichtigung mit einem Gutachter zu empfehlen.

  • Finanzierung und Finanzierungsbestätigung?

Können Sie sich das Haus, die Wohnung oder das Grundstück mit Neubau leisten? Bei guten Objekten gilt schnelle Handlungsfähigkeit als deutlicher Vorteil. Also sollten auch vorher bereits Gespräche über die Finanzierung entsprechend geführt werden. Gern empfehlen wir Ihnen einen freien Finanzierer bzw. einen Berater bei der Bank.

  • Unterlagen von dem Objekt?

Ihr Sachverständiger, aber auch die Bank benötigt bereits Unterlagen vorab, wenn Sie Ihr Traumobjekt gefunden haben. Sie aber auch. Neben dem Exposé sollte auch Flurkarte, Baubeschreibung, Energieausweis, Wohnflächenberechnung, Teilungserklärung, usw. vorliegen. Alle Informationen rund um Ihre Traumimmobilie können für Sie hilfreich sein und sich besser auf den Besichtigungstermin vorzubereiten. So können Sie gezielt Fragen stellen.

  • Infrastruktur, Mikro- und Makrolage Checkliste Immobilienbesichtigung

Ein Spaziergang oder eine Fahrradtour am Wochenende in der Umgebung ist zu empfehlen. So lernen Sie die unmittelbare Umgebung Ihrer Traumimmobilie kennen. Hierbei ist – wenn es denn zeitlich einzurichten ist – es wirklich empfehlenswert, sowohl wochentags als auch am Wochenende die Tour zu machen. Das kann sehr unterschiedlich sein. Lage, Lage, Lage kommt nicht von ungefähr. Infrastruktur? Naherholung? Grundversorgung? Sportvereine für die Kinder? U.v.m.

  • Der Gutachter Ihrer Wahl für Ihre Checkliste Immobilienbesichtigung

Auch hier sollte man schon mal im Vorfeld schauen, welche Sachverständigen gut oder nicht so gut sind. Die Frage: wie schnell können Sie denn mit uns in der Regel einen Termin für eine Besichtigung machen, sollte schon vorab gefragt werden. Ein zweiter Termin kann so schnell und unkompliziert realisiert werden.

Checkliste Immobilienbesichtigung – 10 Tipps rund um Ihre Wohnungs- und Hausbesichtigung

Unzählige Miet- und Kaufinteressenten begleiten wir jedes Jahr bei Besichtigungsterminen. Es ist nicht nur für den Kunden sehr gut qualifizierte Fragen zu stellen – warum also nicht ein paar Tipps an Sie weitergeben, wie Sie ggf. besser vorbereitet Ihre Traumimmobilie finden können.

  • Objektiv bleiben

Man darf und soll begeistert sein und auf sein Bauchgefühl hören. Nichtsdestotrotz soll man auch rational bleiben bei der Besichtigung. Eine sachlich nüchterne Betrachtung gehört auch dazu, ebenso wie das Lächeln, wenn man sein Zuhause gefunden hat.

  • Alles Besichtigen

Dunkelheit im Winter? Sie können den Garten nicht sehen oder die Umgebung, oder es ist keine ausreichende Zeit mehr für die letzten Räume? Machen Sie dann ggf. einen neuen Termin. Sie sollten wirklich alles in Augenschein nehmen.

  • 4 Augen sehen mehr als 2

Kommen Sie am besten zu zweit. Egal ob Freund, Freundin oder Familienmitglied. 4 oder 6 Augen sehen mehr als nur zwei. Zudem hat die zweite Person in der Regel keine emotionale Sicht. Also objektiver Part, eine wertvolle Unterstützung für Ihre Zuhausesuche.

  • Tageslicht

Sie sollten Ihre Immobilie im Hellen besichtigen. Wenn es notwendig ist, einen zweiten Termin vor Ort? Im Dunkeln oder Halbdunkeln lassen sich viele Sachen nicht ordentlich erkennen. Schäden/ Mängel oder auch die Nachbargrundstücke.

  • Zweittermin

Ein zweiter Termin zu einer anderen Tageszeit, ggf. auch am Wochenende, sollte obligatorisch sein. Wenn Sie das erste Mal auf einen Montagmorgen da waren, sollte es vielleicht ein Mittwoch oder Samstagnachmittag werden? Sie werden andere Eindrücke von der Immobile selbst haben – beim ersten Mal ist man oft von den Eindrücken erschlagen. Aber auch die Nachbarschaft wird sich verändert haben: Verkehr, Sonnenstand und dergleichen.

  • Fotos?

Es kommt auf das Exposé des Maklers an. Wir als von Stosch Immobilien arbeiten immer mit sehr vielen Fotos und 360 Grad Rundgang. Kollegen nehmen da manchmal nur 3, 4 oder 5 Fotos für ein Einfamilienhaus. Fragen Sie, ob Sie Fotos machen dürfen, dann können Sie dieses Zuhause noch mal studieren. Dokumentieren Sie so Dinge, die für Sie wichtig sind und nicht im Exposé waren.  Auch macht es Sinn einen Zollstock dabei zu haben um ggf. ein Maß zu kontrollieren oder etwas auszumessen.

  • Werden Sie Ihre Fragen los

Seien Sie neugierig. Für uns Makler ist es auch angenehmer, wenn wir einen Gesprächspartner haben. Alles, was für Sie interessant ist, sollte gefragt (und beantwortet) werden. Nachbarschaft, Anbindung in die Großstadt, usw.

  • Sanierungen und Modernisierungen

Fenster, Heizung, Dach, Fassadendämmung, Küche, Bad, usw. Wann wurde was modernisiert oder saniert. Sie müssen auch zukünftige Investitionen richtig einschätzen können. Zudem geben die notwendigen Sanierungskosten auch einen Anhaltspunkt, ob der Kaufpreis gerechtfertigt ist.

  • Folgetermin

Es muss möglich sein, eine Immobilie ein zweites oder gar drittes Mal zu sehen. Nutzen Sie die Möglichkeit, einen Sachverständigen mitzunehmen. Ein zweiter Termin wird Ihnen eine andere Immobilie offenbaren als beim ersten Termin

  • Pro und Contra Checkliste Immobilienbesichtigung

Erstellen Sie für sich eine Immobilie, was Ihnen besonders gefallen hat und wo Sie Bauchschmerzen haben. Kompromisse müssen oft gemacht werden. Welche für Sie akzeptabel sind, müssen Sie entscheiden. Seien Sie ehrlich mit sich selbst.

Checkliste Immobilienbesichtigung – Fazit

Sie sollten bei der Besichtigung Ihre Emotionen behalten, aber auch versuchen, objektiv an das Ganze heranzugehen. Sortieren Sie Ihre Gedanken nach der ersten Besichtigung und machen Sie unbedingt einen zweiten Termin aus. Die Klarheit bei der Entscheidungsfindung ist wichtig beim Immobilienkauf. Gern beraten wir Sie als Immobilienmehrwertmakler hierbei, www.von-stosch.de

Die Immobilien-Übergabe

Die Immobilien-Übergabe – Ein Schlüsselmoment mit Bedeutung

„Die Details im Vorfeld klären – Ein sorgfältiges Übergabeprotokoll für Sicherheit“

Ein weiser Mann sagte einst: „Die Schlüssel zum Glück sind oft besser organisiert als vermutet.“ In diesem Sinne beginnt der letzte Akt eines Hausverkaufs mit der Übergabe der Immobilie. Ein entscheidender Moment, der penibel und gewissenhaft gestaltet werden sollte. Damit sowohl der (Noch-)Eigentümer als auch der neue Besitzer beruhigt in ihre Zukunft starten können.

Die Immobilien-Übergabe Standardlizenz AdobeStock_106922752 contrastwerkstatt

Die Immobilien-Übergabe Standardlizenz AdobeStock_106922752 contrastwerkstatt

Die Vorkehrungen im Vorfeld

Bevor es jedoch zur eigentlichen Schlüsselübergabe kommt, empfiehlt es sich, bereits im Kaufvertrag wesentliche Übergabedetails zu verankern. Hierzu gehören Einbauten wie Kücheneinrichtungen und Wandschränke. Doch selbst mit solchen schriftlichen Absprachen ist ein sorgfältig ausgearbeitetes Übergabeprotokoll unverzichtbar. Es schafft Sicherheit und nimmt möglichen Unsicherheiten vor.

Klärung vor Schlüsselübergabe – Die Immobilien-Übergabe

Keine Schlüsselübergabe sollte vor der vollständigen Kaufpreiszahlung erfolgen. Dieser Grundsatz gewährleistet ein faires Miteinander. Notarielle Kaufverträge enthalten bereits Sachmängelausschlüsse, die besagen, dass die Immobilie so verkauft wird, wie sie besichtigt wurde. Für eventuelle Schäden beim Auszug oder Renovieren gilt: Sie gehören ins Übergabeprotokoll, und der Verkäufer trägt die Kosten.

Der Zustand bei Übergabe

Ohne gesonderte Vereinbarungen sollte die Immobilie „besenrein“ übergeben werden. Das bedeutet, dass sie frei von Möbeln und persönlichen Gegenständen des Vorbesitzers sein sollte. Grobe Verunreinigungen müssen beseitigt werden, während ein Hochglanzparkett nicht zwingend erforderlich ist. Ein Übergabetag mit gutem Licht und angenehmem Wetter erleichtert den Rundgang und die Protokollierung.

Was im Übergabeprotokoll nicht fehlen sollte

Ein rechtlicher Rahmen für Übergabeprotokolle existiert nicht. Dennoch empfiehlt sich die Dokumentation bestimmter Punkte: Adresse, Datum, Anzahl und Zweck der übergebenen Schlüssel, Ablesung von Zählerständen, Informationen zu Heizungstank, Öl oder Gas. Auch Gegenstände wie Rasenmäher und Leitern sollten erfasst werden.

Unabdingbare Dokumente für den neuen Eigentümer

Zur Immobilien-Übergabe gehören essenzielle Dokumente wie Grundsteuerbescheide, Baupläne, Grundrisse, statische Berechnungen, Wohnflächenberechnung, Energieausweis und Bodengutachten. Wartungsverträge, Untersuchungsunterlagen für Heizung, Schornstein und Abwasser sowie Gewährleistungsunterlagen und Garantiescheine dürfen nicht fehlen. Besonders wichtig sind die Versicherungsscheine für Sturm-, Wasser- und Feuerschutz-Versicherung.

Einweisung in die Immobilie

Die Übergabe endet nicht mit Papierkram. Der neue Eigentümer sollte in die Eigenheiten der Immobilie eingewiesen werden. Dies beinhaltet Informationen zu Telefon-, Internet- und Fernsehkabeln, der Funktionsweise von Heizung und Elektro-/Gasboiler, sowie den Mechanismen von Rollläden und Garagentoren. Eine umfassende Einweisung sorgt dafür, dass keine Fragen offenbleiben und der Abschied von der Immobilie harmonisch erfolgt.

Von Stosch Immobilien – Ihr Partner für die Immobilien-Übergabe

Für professionelle Unterstützung bei Immobilienübergaben steht Ihnen Florian von Stosch und sein Team von Stosch Immobilien zur Verfügung. Besuchen Sie www.von-stosch.de, um mehr über ihre Dienstleistungen zu erfahren. Von Stosch Immobilien steht für Kompetenz und Verlässlichkeit im Immobilienbereich. Vertrauen Sie auf ihre Expertise für einen reibungslosen Übergang in Ihr neues Zuhause.

Frohe Ostern 2024

Frohe Ostern 2024: Ein Fest der Freude und Hoffnung

„Das Osterfest ist nicht nur ein Fest der bunten Eier, sondern auch ein Fest der Hoffnung und des Neubeginns.“

Inmitten der erwachenden Frühlingsblüten und unter dem strahlenden Himmel verkünden wir mit Freude: Frohe Ostern 2024! Dieses Jahr feiern wir nicht nur die Auferstehung, sondern auch die Aussicht auf einen strahlenden Neuanfang. Bei von Stosch Immobilien möchten wir diese festliche Zeit nutzen, um unseren geschätzten Kunden herzliche Ostergrüße zu übermitteln.

Frohe Ostern 2024 Standardlizenz AdobeStock_259944564 jd-photodesign

Frohe Ostern 2024 Standardlizenz AdobeStock_259944564 jd-photodesign

Ein Blick auf die Ostertraditionen

Ostern, das Fest der Auferstehung und des Frühlings, wird weltweit mit verschiedenen Bräuchen und Traditionen gefeiert. Von farbenfrohen Ostereiern über festliche Mahlzeiten bis hin zu fröhlichen Familientreffen – die Vielfalt der Osterbräuche spiegelt die kulturelle Verbundenheit und die Freude am gemeinsamen Feiern wider.

Frohe Ostern 2024: Gemeinsamkeit in der Vielfalt

In diesem Jahr bietet Ostern eine Gelegenheit, die Gemeinsamkeit in der Vielfalt zu feiern. Ganz gleich, welcher Tradition Sie folgen, die Freude am Miteinander und die Hoffnung auf eine strahlende Zukunft verbinden uns alle. Möge diese festliche Zeit von Liebe, Frieden und harmonischen Momenten geprägt sein.

Ostern 2024 im Zeichen der Zuversicht

In Zeiten des Wandels und der Unsicherheit strahlt Ostern 2024 als Symbol der Zuversicht. Die erwachende Natur und die wärmenden Sonnenstrahlen laden dazu ein, die positiven Energien zu spüren und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu festigen.

Frohe Ostern von von Stosch Immobilien

Florian von Stosch und das gesamte Team von von Stosch Immobilien schließen sich herzlich den Ostergrüßen an. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes Osterfest, das von Freude, Liebe und positiven Momenten geprägt ist.

Vertrauen in die Zukunft mit von Stosch Immobilien – Frohe Ostern 2024

Als zuverlässiger Partner in Immobilienangelegenheiten stehen wir von Stosch Immobilien Ihnen auch in Zukunft mit unserem Fachwissen und Engagement zur Seite. Wir begleiten Sie gerne auf dem Weg zu Ihrem Traumzuhause oder unterstützen Sie bei der erfolgreichen Vermarktung Ihrer Immobilie. Besuchen Sie unsere Website www.von-stosch.de, um mehr über unsere Dienstleistungen zu erfahren. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein strahlendes Osterfest voller Glück und harmonischer Momente!

Frohe Ostern 2024 – von Stosch Immobilien

Die Eigenbedarfskündigung: Für wen, wie und mit welchen Fristen?

Die Eigenbedarfskündigung: Wer, wie und mit welchen Fristen?

„Zuhause ist nicht nur ein Ort, sondern ein Gefühl.“

Die Entscheidung, eine Immobilie selbst zu nutzen, wirft viele Fragen auf. Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gelten? Wer darf eine Eigenbedarfskündigung aussprechen, und welche Fristen müssen dabei beachtet werden? In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Eigenbedarfskündigung und klären, wie Vermieter Stolperfallen vermeiden können.

Die Eigenbedarfskündigung Für wen, wie und mit welchen Fristen Standardlizenz AdobeStock_404637437 guukaa

Die Eigenbedarfskündigung Für wen, wie und mit welchen Fristen Standardlizenz AdobeStock_404637437 guukaa

Für wen darf die Eigenbedarfskündigung ausgesprochen werden?

Die Definition von Eigenbedarf mag auf den ersten Blick klar erscheinen, doch es gibt Feinheiten zu beachten. Neben dem Vermieter selbst können auch Familienmitglieder, wie Kinder, Eltern, Geschwister und weitere, sowie Angehörige des eigenen Haushalts Anspruch auf Eigenbedarf geltend machen. Allerdings bedarf es bei entfernteren Verwandten oder nicht blutsverwandten Personen eines nachweislich engen Kontakts.

Eigenbedarfssituation bei Vertragsabschluss

Bereits beim Vertragsabschluss sollte Klarheit herrschen, wenn der Vermieter plant, die Immobilie in naher Zukunft selbst zu nutzen. Unterlässt der Vermieter diese Mitteilung, kann dies dazu führen, dass eine spätere Eigenbedarfskündigung unwirksam ist oder sogar Schadensersatzforderungen drohen.

Kündigungsfristen bei der Eigenbedarfskündigung

Das Timing ist entscheidend. Die gesetzlichen Kündigungsfristen richten sich nach der Mietdauer und betragen zwischen drei und neun Monaten. Wichtig dabei ist, dass die Kündigung spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats beim Mieter eingeht, um zum Ablauf des übernächsten Monats wirksam zu werden.

Sonderfälle bei der Eigenbedarfskündigung

Es gibt Ausnahmen von den Standardkündigungsfristen, wie bei der Umwandlung einer Mietimmobilie in eine Eigentumswohnung oder bei Vermietung in einem Zweifamilienhaus. In letzterem Fall ist eine vereinfachte Kündigung möglich, jedoch mit einer verlängerten Kündigungsfrist.

Was muss in der Eigenbedarfskündigung stehen?

Ein sorgfältig formuliertes Kündigungsschreiben ist essenziell. Es muss Angaben zur Bedarfsperson, dem Verhältnis zu ihr, den konkreten Gründen des Wohnbedarfs sowie dem gesetzlichen Widerspruchsrecht des Mieters enthalten.

Vorgetäuschter Eigenbedarf: Empfindliche Strafen drohen

Eine Eigenbedarfskündigung sollte nicht leichtfertig ausgesprochen werden. Falsche Angaben können rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, darunter Schadensersatzforderungen seitens des Mieters. Eine Kündigung ist unwirksam, wenn der Wohnraum objektiv nicht so genutzt werden kann, wie im Kündigungsschreiben dargelegt.

Eigenbedarfskündigung in Härtefällen

Mieter haben das Recht, sich gegen eine Eigenbedarfskündigung zu wehren, wenn ein „besonderer Fall von Härte“ vorliegt. Dies kann beispielsweise bei hohem Alter, Körperbehinderung oder schwerwiegender Erkrankung der Fall sein.

Der Mietaufhebungsvertrag als Alternative zur Eigenbedarfskündigung

Unsicherheiten bezüglich der rechtlichen Lage können vermieden werden, indem Vermieter ihren Mietern einen Mietaufhebungsvertrag anbieten. Bei Einigung beider Parteien wird die Abfindung im Vertrag festgehalten, und mögliche rechtliche Streitigkeiten bleiben aus.

Die Eigenbedarfskündigung: Für wen, wie und mit welchen Fristen?

Sie haben Fragen rund um Ihre Immobilie? Florian von Stosch und sein Team von von Stosch Immobilien stehen Ihnen gerne mit mehr als 30 Jahren Erfahrung zur Verfügung. Buchen Sie jetzt ein kostenfreies Beratungsgespräch unter www.von-stosch.de und profitieren Sie von einem umfassenden Service. Florian von Stosch – Ihr Experte für den Immobilienmarkt in Hamburg, Kreis Pinneberg und Umgebung.

Kaufnebenkosten

Kaufnebenkosten „Die Kunst des Immobilienkaufs: Klug planen und alle Kosten im Blick behalten“

„Die Planung ist der Schlüssel zum Erfolg.“

Beim Kauf einer Immobilie ist es entscheidend, nicht nur den reinen Kaufpreis zu berücksichtigen, sondern auch die oft übersehenen, aber entscheidenden Kaufnebenkosten sowie die laufenden Hausnebenkosten im Blick zu behalten. Diese können langfristig erheblichen Einfluss auf die finanzielle Situation haben. Ein fundiertes Verständnis der verschiedenen Kostenpositionen ist daher unerlässlich.

Kaufnebenkosten Standardlizenz AdobeStock_333374302 Pixel-Shot

Kaufnebenkosten Standardlizenz AdobeStock_333374302 Pixel-Shot

Kaufnebenkosten im Fokus: Die entscheidenden Finanzierungsbausteine

1. Grunderwerbsteuer: Steuern im Fokus behalten

Die Grunderwerbsteuer ist eine wesentliche Komponente der Kaufnebenkosten. In Deutschland variiert sie je nach Bundesland zwischen 3,5 % und 6,5 %. Clevere Gestaltungsmöglichkeiten im Kaufvertrag können versucht werden, um diese Steuerlast zu reduzieren. Jedoch ist hier Vorsicht geboten, um rechtliche Konsequenzen zu vermeiden.

2. Notarkosten: Die Bedeutung der rechtlichen Absicherung

Der Notar spielt eine zentrale Rolle im Kaufprozess, indem er den Kaufvertrag beurkundet. Die Notarkosten setzen sich aus verschiedenen Gebühren zusammen, darunter Beurkundungskosten und Auslagen. Diese einmaligen Ausgaben sind entscheidend für die Rechtskonformität des Transaktionsprozesses.

3. Grundbuchkosten: Die Spuren im Grundbuch

Die Grundbuchkosten entstehen durch die Eintragung des neuen Eigentümers. Transparente Absprachen mit dem Notar sind hier wichtig, um die genauen Kosten im Voraus zu klären und mögliche Überraschungen zu vermeiden.

4. Maklerprovision: Verhandlungsgeschick gefragt

Die Maklerprovision ist nicht standardisiert und variiert je nach Region und individueller Vereinbarung. In Deutschland beträgt sie üblicherweise zwischen 3 % und 8 % des Kaufpreises. Verhandlungsmöglichkeiten hinsichtlich Prozentsatzes oder Vergütungsart sollten vor Vertragsunterzeichnung besprochen werden.

5. Finanzierungskosten: Klarheit schaffen

Ein erheblicher Teil der Kaufnebenkosten sind Finanzierungskosten. Hierzu gehören Bearbeitungsgebühren, Zinsen, Gebäudeversicherungen und weitere, je nach Land und Kreditgeber variierende Kosten. Transparente Absprachen mit dem Kreditgeber sind entscheidend, um das Gesamtbudget realistisch zu planen.

Prozentuale Betrachtung: Wie viel machen Nebenkosten aus?

Die Nebenkosten können in Deutschland einen erheblichen Anteil am Gesamtpreis ausmachen. Bei einem Beispielhaus von 300.000 Euro könnten die Nebenkosten etwa 13 % des Gesamtpreises ausmachen. Es ist jedoch ratsam, die spezifischen Prozentsätze für den individuellen Fall zu recherchieren.

Hausnebenkosten im Überblick: Langfristige finanzielle Weitsicht

Die laufenden Hausnebenkosten sind bei der Entscheidung für eine Immobilie von großer Bedeutung. Diese umfassen unter anderem:

1. Grundsteuer: Kommunale Verpflichtung

Die Höhe der Grundsteuer richtet sich nach dem Einheitswert des Grundstücks und dem kommunal festgelegten Hebesatz. Dies ist eine kommunale Steuer, die von Grundstückseigentümern zu entrichten ist.

2. Abfallgebühren: Finanzierung der Abfallwirtschaft

Diese Gebühren variieren je nach Abfallentsorgungssystem und können auf Pauschalbasis oder auf Basis des Abfallvolumens berechnet werden.

3. Straßen- und Gehwegreinigung: Sauberkeit hat ihren Preis

Kommunale Dienstleistungen zur Erhaltung von Straßen und Gehwegen können zu weiteren laufenden Kosten führen.

4. Wasser/Abwasser: Die Kosten der Entsorgung

Abwasserkosten basieren oft auf dem realen Wasserverbrauch, können aber auch als feste Gebühren anfallen.

5. Instandhaltungsrücklage: Vorsorge für Reparaturen

Insbesondere in Wohneigentumsgemeinschaften ist die Instandhaltungsrücklage wichtig, um finanzielle Mittel für zukünftige Reparaturen zu sammeln.

6. Weitere Nebenkosten: Die Vielfalt beachten

Zusätzlich zu den genannten Kosten können auch Schornsteinfeger, Heizkosten, Versicherungen und mehr zu den laufenden Ausgaben gehören.

Wie viel kostet ein Haus monatlich an Nebenkosten?

Die geschätzten monatlichen Nebenkosten für ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit 150 Quadratmetern könnten etwa 580 Euro betragen. Es ist wichtig, konkrete Angebote einzuholen und jährliche Kosten auf monatliche Beträge umzurechnen, um das Budget besser zu planen.

Fazit: Transparenz schafft finanzielle Sicherheit – Kaufnebenkosten

Sowohl beim Kauf als auch während der Nutzung einer Immobilie sind vielfältige Kosten zu beachten. Eine transparente Aufschlüsselung dieser Kosten ist entscheidend, um finanzielle Mehrbelastungen zu vermeiden. Kluge Investoren berücksichtigen daher nicht nur den Kaufpreis, sondern auch sämtliche Neben- und Hausnebenkosten bereits bei der Entscheidung. Eine fundierte Beratung, wie sie beispielsweise von Stosch Immobilien bietet, kann hierbei von unschätzbarem Wert sein.

Erfahren Sie mehr über kluge Investitionen und Immobilienberatung bei von Stosch Immobilien.