Verschlagwortet: Sachverständiger

Immobilien im Alter

Immobilien im Alter: verkaufen oder doch lieber behalten?

Die Bedürfnisse jeder Person ändern sich im Verlauf eines Lebens. Genauso ändern sich die Ansprüche an die eigene Immobilie im Laufe eines Lebens. Sie stehen also gerade vor der Frage als Immobilieneigentümer ihre Immobilien zu behalten oder zu veräußern? Was spricht für den Verkauf? Was spricht dagegen? Und was für Alternativen gibt es?

Immobilien im Alter: welche Gründe sprechen gegen einen Verkauf?

Die Gründe, warum sich ein Eigentümer nicht von seinem Haus trennen will, sind meist vor allem emotional. Sie haben selbst als Eigentümer in der Immobilie gelebt, fühlen sich dort und nur dort zu Hause und das Haus verbinden sie mit vielen Erinnerungen. Die Immobilien im Alter bilden für sie Grundlage und Lebensinhalt. Schließlich sind ihre Kinder dort aufgewachsen und wegen der Großzügigkeit ist das Haus an den verschiedenen Feiertagen aber auch zu Geburtstagen Treffpunkt für ihre ganze Familie. Zudem fühlen sie sich in der Nachbarschaft wohl, haben dort ihren sozialen Anschluss. Ob Schützenverein oder Tennisverein, ob langjährige Freunde oder die Nachbarin, die man schon seit 30 Jahren kennt. Immobilien im Alter haben einen hohen emotionalen Wert. Hinzu kommt erschwerend, dass Immobilien im Alter zu verkaufen mit viel Unsicherheit bzw. Angst verbunden sind. Denn Veränderungen würden anstehen. Allerdings gibt es auch Gründe, über einen Verkauf nachzudenken.

Immobilien im Alter: welche Gründe sprechen für den Verkauf?

Da wir mehr oder minder täglich mit der Generation 65+ ähnliche Gespräche über den Verkauf der Immobilien führen wissen wir, dass pro und contra für den Verkauf einer Immobilie bzw. die passenden Immobilien im Alter gut argumentiert und vor allen Dingen auch für sie die richtige Entscheidung sein soll. Die häufigsten Gründe, warum Eigentümer darüber nachzudenken ihre Immobilien im Alter zu verkaufen sind folgende:

  • die Immobilien im Alter sollen etwas kleiner sein sollte also das große Haus gegen eine kleinere Eigentumswohnung getauscht werden
  • durch die Größe bedingt, steht auch immer viel Arbeit auf dem Tagesplan. Zudem sind die Ausgaben durch großes Grundstück oder den großen Garten auch höher als bei kleinen, „handlichen“ Immobilien im Alter
  • das Haus oder die Wohnung ist nicht altersgerecht und entsprechende Umbaumaßnahmen werden mehr und mehr erforderlich
  • da die Immobilien den Sechzigern und Siebzigern erbaut wurde, werden verschiedene Renovierungsarbeiten mehr und mehr notwendig. Sie als Besitzer möchte sich jedoch auch aus Altersgründen weder mit den Renovierungsarbeiten noch mit dem dafür notwendigen Kosten belasten

Immobilien im Alter: der Verkaufserlös

Immobilien im Alter werden auch durch viele Eigentümer verkauft, damit der Erlös anderweitig verwendet werden kann. Schließlich hat man sein Leben lang auf das Haus gespart und möchte jetzt noch ein wenig leben. Der Grund für den Verkauf des eigenen Hauses oder der eigenen Eigentumswohnung hat also auch oftmals finanzieller Natur. So ist es oft der Fall, dass Besitzer sich von ihrer Immobilie trennen wollen um so ihre Rente aufzubessern oder das Geld für ihren Alterssitz in der Seniorenresidenz verwenden wollen. Häufig ist es aber auch nur der Grund dass die Immobilien im Alter gemietet werden sollen. Man möchte Verantwortung abgeben. Denn Eigentum verpflichtet. Den Lebensabend Miete verbringen, umso sorgenfrei das Leben zu genießen. Aber auch Wünsche wie eine Weltreise oder ein kostenintensives Hobby, werden oftmals Zusammenhang mit Immobilien im Alter angeführt. Bei größeren Immobilienbesitz sind aber auch steuerliche Gesichtspunkte zu bedenken. Vielleicht wollen sie ihren Kindern schon zu Lebzeiten einen Teil des Erbes schenken, umso späterer Erbschaftssteuer zu reduzieren. Oder sie wollen schlichtweg einfach verhindern dass es bei mehreren Erben durch eine Erbengemeinschaft zu späteren Streitigkeiten kommt. Oder es keine Erben gibt und sie beschließen ihr hart erarbeitetes Vermögen im Alter auf zu brauchen. Die Gründe sich mit Immobilien im Alter auseinanderzusetzen können also verschiedenes sein. Wir sehen uns hier als beratend nicht als Wegweiser. Denn es muss ihr Weg sein, solange sie noch selbst entscheiden können.

Immobilien im Alter: die neue Wohnsituation

Sie überlegen sich ihre Immobilie zu verkaufen, sie überlegen sich neu zu orientieren. Zum Verkauf einer Immobilie gibt es aber auch durchaus andere Möglichkeiten. Ein Haus zu verkaufen bedeutet also nicht automatisch darin nicht mehr wohnen zu können. Ihre Immobilien im Alter können nach wie vor ihre Immobilien bleiben. Hierzu sollen einmal drei Möglichkeiten dargestellt werden:

  • Wohnrecht: Käufer können ihrem Verkäufer ein lebenslanges Wohnrecht einräumen. Dieses zum Beispiel häufig der Fall, wenn sich mehrere Wohnungen in dem Haus befinden, oder die Käufer das Haus oder die Wohnung als Anlage erwerben, um sie erst später selbst zu beziehen. Dabei muss gesagt werden dass ein lebenslanges Wohnrecht nicht nur die Verkaufschancen sondern auch den Verkaufserlös reduziert. Ein Wohnungsrecht bei Immobilien im Alter wird im Grundbuch eingetragen. Sie werden also als Verkäufer einen reduzierten Kaufpreis erhalten.
  • Leibrente: bei der Leibrente verkauft der Eigentümer sein Haus oder seine Wohnung und erhält im Gegenzug den Kaufpreis als monatliche, lebenslange Zahlung. Auch hier kann ein Wohnrecht eingetragen werden.
  • Umkehrhypothek: bei der Umkehrhypothek wird die Immobilie an einen Darlehensgeber veräußert, zum Beispiel eine Bank. In dem Vertrag wird dann die Kaufpreiszahlung entweder als eine Summe oder in monatlichen Raten als monatliche Rente vereinbart. Der Besitzer erhält dabei ein lebenslanges Wohnrecht. Nach dem Tod des Eigentümers wird dann der Darlehensgeber zum neuen Eigentümer.

Bei Immobilien im Alter sind also eine Menge Überlegungen anzustellen, ob der Verkauf der Immobilie sinnvoll ist oder nicht, ob der Verkauf der Immobilie gewünscht ist oder nicht. Solange sie das Ruder in der Hand haben können Sie entscheiden. Es sind also ihre Bedürfnisse und Wünsche, die das weitere Vorgehen bestimmen. Von Stosch Immobilien sieht sich hier als Berater, als unabhängige Person, die ihnen Möglichkeiten aufzeigt. Nach wie vor muss es ihre Entscheidung sein und nach wie vor müssen alle Seiten beleuchtet werden. Was spricht für den Verkauf, was spricht dagegen? Vereinbaren Sie einen unverbindlichen, kostenfreien Beratungstermin mit dem Team von von Stosch Immobilien. Als Dekra zertifizierter Immobilienmakler beraten wir Sie umfassend mit Qualitätsgarantie.

Immobilien im Alter

www.von-stosch.de

 

 

 

Immobilie im Alter

Die Immobilie im Alter? Was passiert mit ihrem Immobilienvermögen im Alter?

Sich rechtzeitig Gedanken zu machen, über die Verwendung des Immobilienvermögens, bevor es andere tun.

Wo wollen sie im fortgeschrittenen Alter wohnen? Wie soll ihre Immobilie im Alter aussehen? Als Immobilieneigentümer der Generation 65-Plus, machen sich viele Haus- oder Wohnungseigentümer Gedanken, wo sie denn später wohnen wollen. Früher war es normal, irgendwann jung ein Haus zu bauen darin alt zu werden. Die heutige Generation 65+ zeigt, dass er die Immobilie an die eigenen Lebensbedürfnisse angepasst werden soll. Sprich ein Verkauf von Haus und Einzug in eine altersgerechte Wohnung.

Immobilie im Alter – der Lauf der Zeit

Sie haben vielleicht jung angefangen und günstig in einer Erdgeschoss oder Dachgeschosswohnung gelebt. Dann kam vielleicht ihre Partnerin oder Partner hinzu und der Wunsch nach Kindern entstand. Hier macht man sich noch keine Gedanken über die Immobilie im Alter. Also musste ein Haus mit Garten her. Denn mit wachsender Familie benötigt man ja ein größeres Haus, einen eigenen Garten und auch mehr Zimmer. Da die Gehälter natürlich endlich sind, zog man aus Kostengründen häufig von der Stadt aufs Land. Doch auch ihre Kinder sind groß geworden und ausgezogen. Das Haus viel zu. Zimmer stehen leer. Ihre Kinder sind vielleicht schon selbst erwachsen und haben ihn Enkelkinder geschenkt, wohnen schon selbst im Eigentum. So wächst der Wunsch mit zunehmenden Alter nach etwas kleineren, barrierefreien, handlichen, altersgerechten Wohnsitz bei dem nach Möglichkeit Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Ärzte ganz in der Nähe erreichbar sind. Die Immobilie im Alter sollte also vier aktuellen Bedürfnisse passend sein. Denn schließlich haben sie jetzt Zeit, das zu tun, was sie sich immer gewünscht haben. Vielleicht mögen sie Reisen rund um den Globus, vielleicht mögen sie einfach längere Wochenenden weg sein? Aber wer kümmert sich in dieser Zeit um ihr Haus? Es soll ja schließlich gepflegt sein.

Immobilie im Alter – der Umbau

Als Immobilienmakler aber auch als Sachverständiger für Immobilienbewertung lerne ich beinah täglich Häuser und Wohnungen aus dem Baujahren der sechziger und siebziger Jahre momentan kennen. Ob nun reine Bewertung oder die Hilfe bei Verkauf oder Vermietung immer wieder erkenne ich, dass die Häuser aufwendig und sehr sehr kostenintensiv umgebaut worden. Die Häuser wurden zum Altersruhesitz umfunktioniert. So, war der Grundgedanke, dass man sein Alter im gewohnten Umfeld verbringen kann. Nur eines lässt sich bei einer so umgebauten Immobilie nicht verändert: die Lage. Die Immobilie im Alter ist also nur angepasst bzw. optimiert worden. Hinzu kommt, dass solche barrierefreien Umbauten die Sitzlifte oder speziell hergerichtete Badezimmer oder eine veränderte Grundrissgestaltung den Marktwert gegebenenfalls sogar nach unten korrigieren. Sie müssen bedenken, dass ihre Käufer Zielgruppe in ihrer Lage wie auch sie vor ein paar Jahrzehnten er jüngere Familien sind. Bei der Immobilie im Alter reden wir auch über die Immobilie im Alter. Die Bedürfnisse einer mit Familie verändern sich im Laufe der Jahrzehnte. Ihre Käufer für Ihr Haus stecken in derselben Lebenssituation wie sie als Bauherr damals. Ihre teuer investierten Umbauten um die Immobilie im Alter halten zu können, sind also eher „störend“, bzw. werden gar zum Hindernis.

Die Immobilie im Alter -Wunsch und Realität

Sie wollen im eigenen Haus alt werden. Ein mehr als verständlicher Wunsch! Immer werden wieder und wieder in Gesprächen mit Verkäufern 65+ aber bestimmte Gesprächsinhalte wiederholt: „Ich bzw. wir wollen selbst entscheiden, wo wir im Alter wohnen. Es soll niemand anders für uns entscheiden. Wir wissen was uns gefällt und wollen es uns selbst aussuchen. Der Verkaufserlös erlaubt uns neben dem Kauf einer Eigentumswohnung mit dem freigesetzten Kapital etwas Geld an unsere Kinder zu verschenken oder zu reisen.“ Ein Haus, kann also sowohl ihre Immobilie im Alter finanzieren als auch Lebenswünsche erfüllen. Sie haben mir auch lange genug dafür gespart.

Immobilie im Alter – neue Wünsche

Ist also ihr Haus und ihr Garten zu groß geworden bzw. zu pflegeintensiv oder die Raumaufteilung nicht mehr altersgerecht oder der Weg zu Ärzten und Einkaufsmöglichkeiten zu weit muss eine andere Immobilie im Alter her. Also wächst der Wunsch die eigene Immobilie zum bestmöglichen Verkaufspreis zu verkaufen. Aus dem Verkaufserlös kann dann ein Altersruhesitz mit stufenlos im Grundriss, ebenerdigen Hauseingang, Fahrstuhl und barrierefreien Badezimmer erworben werden. Selbstverständlich soll auch die Lage stimmen und Ärzte oder Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe sein, die aber nach Möglichkeit auch die Kinder und Enkelkinder.

Selbstverständlich wünsche ich Ihnen dass sie noch sehr lange Zeit in der Lage sind die Treppen in ihrem Haus zu gehen oder in die Badewanne zu steigen, oder den Garten in Schuss zu halten. Doch irgendwann wird die Zeit kommen, wo dieses leicht nicht mehr möglich ist, wo sie über die Immobilie im Alter nachdenken. Unser Tipp wäre, darüber rechtzeitig nachzudenken, bevor es andere tun bzw. tun müssen. Als Dekra zertifizierter Immobilienmakler bieten wir Ihnen in einem ersten unverbindlichen Beratungstermin unsere Hilfe an. Ihre Immobilie im Alter soll aus dem Verkauf ihres Hauses bezahlt werden. Zur Vermögensbestimmung, sowie ihre Zukunftsplanung bieten wir eine umfassende und sorgfältige Immobilieneinschätzung an. Eigentümer die uns als Makler beauftragen erhalten die Verkaufsermittlung selbstverständlich kostenfrei. Fragen Sie uns nach einem unverbindlichen Beratungsgespräch!

Immobilie im Alter

VFL Pinneberg – 1 Herren

www.von-stosch.de

 

 

Immobilienwert Immobilienverkauf der beste Preis für Ihr Haus beim Hausverkauf

Der Immobilienwert Immobilienverkauf beim Hausverkauf soll möglichst erhöht werden

Wer sein Haus verkaufen will, möchte selbstverständlich den bestmöglichen Preis erzielen. Doch wie ermittelt man einen realistischen Immobilienwert Immobilienverkauf, der als Grundlage für den erfolgversprechenden Hausverkauf dient? Muss denn einen Immobilienmakler hinzugezogen werden oder kann man das gegebenenfalls auch selbst verkaufen? Und wie erhöht man den Immobilienwert am besten? Nachfolgend haben wir einige Tipps rund um den Immobilienwert bzw. Immobilienverkauf zusammengestellt, damit sie ihr Haus erfolgreich für gutes Geld verkaufen können.

Immobilienbewertung, Wertermittlung, Immobilienwert Immobilienverkauf, Marktwert – von A wie Analyse

Der aktuelle Wert bildet die Grundlage für jeden Hausverkauf. Er steht also am Anfang aller Überlegungen. Gerade in den letzten Jahren ist es zu extremen Preisentwicklung und rasanten Veränderung beim Immobilienwert Immobilienverkauf gekommen. Somit helfen ältere Daten oder Expertisen nicht weiter. Hinzu kommt dass die meisten Hausbesitzer den Wert ihres Hauses oder ihrer Eigentumswohnung nicht selten viel zu hoch einschätzen, während der Käufer oftmals eine Vorstellung hat, die weit unter dem tatsächlichen Immobilienwert Immobilienverkauf liegt. Es leuchtet ein, dass es doch einen erheblichen Unterschied ausmacht, ob ein Haus oder eine Wohnung 450.000 € wert ist oder doch nur 380.000 €. Der Wert der Immobilie sollte also vor Verkauf eingehend geprüft werden. Denn in der Regel werden ihre Käufer in der heutigen Zeit auch einen Gutachter beauftragen, den Immobilienwert Immobilienverkauf auf Herz und Nieren zu überprüfen. Es empfiehlt sich daher für den Verkäufer solange er keinen Bock Profi für den Verkauf beauftragen will, die Einholung eines professionellen Wertgutachtens für den Immobilienwert Immobilienverkauf. Im Internet werden zwar auch online Wertermittlungsrechner für den Hausverkauf angeboten, diese können aber höchstens als Hilfsmittel für sehr einfache und kleine Objekte wie Nebenräume oder Garagen in Anspruch genommen werden. Bei einer Eigentumswohnung, einer Doppelhaushälfte, einem Reihenhaus oder einem Einfamilienhaus sollte die Wertermittlung von einem Fachmann mit Erfahrung durchgeführt werden. Bei der Wertermittlung wird der Immobilienwert durch den Fachmann nicht nur als Zeitwertes Gebäude berechnet, der Experte wird bei der Ermittlung des Verkehrswertes auch wertsteigernde Faktoren in die Preisfestlegung mit einfließen lassen.

Der Immobilienmakler: muss ich einen Immobilienmakler beim Hausverkauf mit beauftragen?

Wenn Sie den aktuellen Immobilienwert Immobilienverkauf ihrer Immobilie durch ein qualifiziertes Gutachten bestimmen lassen haben, kann der Hausverkauf unter Umständen in Eigenregie vorgenommen werden. Sie sollten hierbei allerdings Bedenken, dass sie dann selbst auch für alle Dinge verantwortlich sind. Ob die Besichtigungstermine, die sie selbstständig vereinbaren, koordinieren und durchführen müssen oder die Flut der Anfragen von möglichen Käufern. Eine vor Filterung durch den Immobilienprofi mit seriösen Interessenten findet nicht statt. Zumal beim Verkauf einer Immobilie in unserer Region in der Käufer den Immobilienmakler bezahlt. Hinzu kommt, dass der Immobilienmakler am Puls der Zeit ist. Aus Erfahrung wissen wir, dass selbst Immobilienprofis gern auf die Dienste von von Stosch Immobilien zurückgreifen. Der Preis der Beauftragung bei Verkauf oder auch bei der Vermietung von Immobilien steht immer der Preis ihrer privaten Zeit und ihrer nervlichen Gesundheit gegenüber. Ein guter und qualifizierter Immobilienmakler analysiert ständig dem Grundstücksmarkt und kann so hinsichtlich der Preisentwicklung stets aktuelle Daten verifizieren sollten Sie als Verkäufer bislang also kein Marktwert mit Gutachten für Ian Hausverkauf besitzen, hilft Ihnen der qualifizierte Immobilienmakler zudem bei der Ermittlung des angemessenen Kaufpreises. Hinzu kommt der Fakt, dass die Käufer in der Regel heute mit einem Gutachter oder Sachverständigen die Immobilie auf Herz und Nieren prüfen lassen. Der Immobilienmakler, wenn er denn eine entsprechende Ausbildung besitzt, spricht in ihrem Sinne auf Augenhöhe mit dem Immobilienexperten der Käufer. Zudem wird er von Schnellschüssen beim Verkauf einer Immobilie abraten und sie vor anderen Fehlern beim Verkauf ihrer Immobilie bewahren. Unterm Strich, kann deutlich gesagt werden, dass die Beauftragung eines erfahrenen, qualifizierten Immobilienmaklers beim Haus oder Wohnungsverkauf, sich auszahlt. Letztlich auch bei ihrem erzielten Immobilienwert.

Immobilienwert und Home Staging  – ihr Haus gekonnt in Szene setzen

Der Immobilienwert wird nicht zuletzt durch den ersten Eindruck bestätigt. Wer will sich denn nicht in seinem neuen Zuhause wohlfühlen? Ansprechende Innenräume, gepflegte Außenanlage, verhelfen ihm, den Immobilienwert ihrer Immobilie zu optimieren. Wenn Sie einen Gebrauchtwagen verkaufen wird der Wagen oft einer Komplettpflege unterzogen, um möglichst ansprechende Fotos aber auch einen positiven Eindruck bei der Besichtigung zu erreichen. So sollte auch ihr Haus, bzw. ihrer Wohnung überzeugen. Das Herrichten der Immobilie sollte ebenso von einem Profi durchgeführt werden. Denn auch hier sind Grenzen durch den Gesetzgeber gültig. Wer Bauschäden zum Beispiel wohlwissend einfach übertüncht, ist schnell in Arglist. Daher hilft der Immobilien Profi auch hier der Immobilienwert für den Hausverkauf kann durchaus positiv beeinflusst werden, wenn ein gepflegtes Eigenheim auf die neuen Besitzer wartet. Mit auch ein Grund, warum die Käufer in der Regel einen Gutachter beauftragen. Der Immobilien Profi sollte sich ebenso mit dem sogenannten Home Staging auskennen, wie mit der Baukonstruktion. Als Verkäufer wollen sie kein Worst Case Szenario mit späterer Preisminderung oder langjährigen Gerichts Prozessen, sie wollen ein Verkauf ihrer Immobilien zum bestmöglichen Preis. Der Immobilienwert aber auch das Home Staging gehören daher in professionelle Hände.

Unterlagen und Kaufvertrag

Damit der Immobilienmakler den Immobilienwert Immobilienverkauf ihrer Immobilie bestimmen kann, benötigt dieser verschiedenste Unterlagen. Wenn diese nicht vorhanden sind wird der Immobilien Profi diese entsprechend aufbereiten bzw. besorgen. Denn ihre Käufer benötigt eben diese Unterlagen auch für seine Bank. Denn ohne Finanzierung kein Kauf. D. h. aber auch wenn der Verkaufspreis jenseits von gut und böse ist, wird der Käufer hierfür bei seiner Bank spätestens keine Finanzierung bekommen. Ob Grundrisse, Flurkarte oder der Energieausweis, Belege für durchgeführte Modernisierung oder Reparaturen, usw. diese sind vor Verkaufsstart vorzubereiten zum einen ist damit eine einfachere Abwicklung des Verkaufs ihrer Immobilie gesichert, zum anderen zeichnen sie sich so auch als seriöser Verkäufer aus. Der Gutachter ihrer Käufer möchte eben diese Unterlagen auch einsehen. Für den Vertragsabschluss für den Vertragsabschluss benötigen Sie einen Notar. Er fixiert schriftlich die Bedingungen für den Hausverkauf.

…. bis Z wie Zufriedenheit

Für den Verkauf ihres Hauses oder ihrer Eigentumswohnung ist der Immobilienwert Immobilienverkauf die Grundlage für einen erfolgreichen Verkauf. Aber auch kommen viele andere Faktoren hinzu. Die Begleitung durch den Profi ist empfehlenswert. Denn Bedenken Sie, wenn Sie einen Fehler machen kann dieser sehr schnell sehr teuer werden. Auch ein Irrtum beim Verkaufspreis kann fatale Folgen haben. Als Dekra zertifizierter Immobilienmakler aber auch als Dekra zertifizierter Sachverständiger für Immobilien Bewertung stehen Ihnen Florian von Stosch und sein Team zur Seite. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

Immobilienwert Immobilienverkauf

www.von-stosch.de

 

Immobilienmarkt 2019

Aktueller Immobilienmarkt

Überhitzt der aktuellen Immobilienmarkt?

Die Immobilienpreise in den Städten steigen stetig weiter an. Das ist nichts Neues. Die eigentliche neue Nachricht ist daher bei den Preisen für Immobilien auf dem Land zu finden. Überhitzt der aktuellen Immobilienmarkt? Wenn Sie verkaufen wollen, kontaktieren Sie uns.

Ende Juni veröffentlichte das Statistische Bundesamt die Quartalszahlen des Häuserpreisindex für das erste Quartal 2019. Dabei stiegen die durchschnittlichen Preise für Wohnimmobilien im Vergleich zum Vorjahr um 5 %. Dabei haben die Metropolen Hamburg, Berlin, München, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart und Köln einen ungebrochenen Preistrend. Ca. 8,6 % verteuerten sich Eigentumswohnung im Vergleich zum ersten Quartal 2018. Ein und Zweifamilienhäuser entwickelten sich auf dem Immobilienmarkt um ca. 6,9 % nach oben. Die Preise auf dem Land stiegen ebenfalls. Dabei verteuerte sich der Immobilienmarkt für Häuser im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 % in dichter besiedelten Kreisen. In dünn besiedelten Kreisen kam sogar ein Anstieg um 4,5 % zustande. Bei Eigentumswohnung war der Anstieg deutlich moderater, bei geringer Bevölkerungsdichte nur ein Plus von 1,1 % und im dicht besiedelten Kreisen um 1,7 %. Der Immobilienmarkt ist also im Vergleich zu 2018 deutlich gestiegen.

Aktueller Immobilienmarkt seit 2015

Das Statistische Bundesamt betrachtet dabei auch einen Langzeitvergleich. So ist zwischen dem letzten Quartal 2015 und dem ersten Quartal 2019 die Steigerung für Eigentumswohnung in Metropolen bei ca. 40,8 % anzusiedeln. Der Immobilienmarkt in Metropolen bei ein und Zweifamilienhäuser stieg in diesem Zeitraum um 36,4 %. In dünn besiedelten Land Kreisen stiegen Wohnungen um 16,3 % und Häuser um 21,4 %.

Wohnungsmarkt in Hamburg?

Wenn wir Hamburg exemplarisch für eine der top sieben Städte in Deutschland nehmen decken sich die Zahlen des statistischen Bundesamtes mit den Zahlen des Gutachterausschusses für Grundstückswerte. Dabei muss gesagt werden, dass der Mitte Juni veröffentlichte Bericht des Gutachterausschusses nicht die Preisforderung der Verkäufer berücksichtigt, sondern die tatsächlich gezahlten Preise auf dem Immobilienmarkt. Sie geben also ein realistisches Bild der wirklich gezahlten Kaufpreise am Immobilienmarkt wieder. Dabei sind im vergangenen Jahr die Preise auf dem Immobilienmarkt für Häuser, Wohnungen oder Grundstücke in Hamburg um durchschnittlich 7 % gestiegen. Vergleicht man dieses zum Vorjahr, zeigt sich eine Abschwächung der Wachstumsrate in Hamburg. 2018 war der Preisauftrieb bei ca. 10 % anzusiedeln. Stellt sich also die Frage wie der Markt sich in Zukunft entwickelt.

Hierbei verteuerten sich die Preise für Reihenhäuser am stärksten. Ca. 8 %! Eigentumswohnung stiegen um sieben und Einfamilienhäuser um 5 % an.

Fakt ist das der aktuellen Immobilienmarkt bei Verkauf und Vermietung von einem Profi beurteilt werden sollte. Die unabhängige Immobilienbewertung von von Stosch Immobilien als Dekra zertifizierter Immobilienmakler hilft Ihnen die richtige Entscheidung zu treffen. Vereinbaren Sie einen kostenfreien Erstberatungstermin um uns kennen zu lernen.

Immobilienmarkt

www.von-stosch.de

Immobilienwertermittlung

Immobilienwertermittlung beim Hauskauf

Die Immobilienwertermittlung ist für den Kauf einer Immobilie zur Entscheidungsfindung unerlässlich. Beim Kauf einer Immobilie geht es nicht nur um eine Entscheidung fürs Leben, sondern häufig ist diese auch mit hohen finanziellen Risiken verbunden. Daher sollte der Wert des Hauses oder der Wohnung durch eine Immobilienwertermittlung im Vorfeld möglichst genau bestimmt werden. Das ist auch für den Verkäufer elementar. Welche Kriterien spielen bei der Immobilie Wertermittlung einer Rolle, wann ist eine professionelle Begleitung sinnvoll und welche Verfahren gibt es für die Wertermittlung?

Immobilienwertermittlung Käufer und Verkäufer einer Immobilie

Der Käufer will nicht zu viel für eine Immobilie zahlen. Der Verkäufer möchte nicht zu einem zu niedrigen Preis verkaufen. Generell gilt beim Verkauf von Immobilien, das Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen. D. h. die Immobilie ist so viel wert, wie ein Käufer bereit ist, dafür zu bezahlen. Dabei wird der Marktwert bzw. Marktpreis durch verschiedene Faktoren bestimmt, wie zum Beispiel Lage, Bauart und Zeitpunkt des Verkaufs. Jede Immobilie sieht anders aus, ist unterschiedlich ausgestattet und hat somit einen eigenen individuellen Wert. Der aktuelle Marktwert kann am besten über eine Immobilienwertermittlung durch einen Profi bestimmt werden. Denn bei den großen Zahlen ist eine geringe prozentuale Abweichung gleichbedeutend mit einer Abweichung im hohen Euro Bereich.

Immobilienwertermittlung: Definition Verkehrswert

Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.

Wann ist eine Immobilienwertermittlung sinnvoll?

Wenn die Immobilie den Besitzer wechseln soll, macht es Sinn den Wert der Immobilie zu kennen. Dieses ist in der Regel bei Kauf und Verkauf der Fall. Ob Vermögensaufteilung, Scheidungsverfahren, Erbauseinandersetzung oder auch bei der Zwangsversteigerung, die Immobilienwertermittlung gibt Grundlage für den Verkauf oder den Kauf einer Immobilie. Sie bietet dabei eine Absicherung für beide Parteien, sowohl den Käufer einer Immobilie als auch den Verkäufer einer Immobilie. Aber auch bei einer Scheidung zur Ermittlung des Zugewinnausgleichs bildet die Immobilienwertermittlung die Grundlage, mögliche Streitigkeiten zu vermeiden. Hierbei muss der Immobilienwert zum Eheschließungsdatum als auch zum Scheidungsdatum ermittelt werden. Der Zugewinn während der Ehezeit ist dann Grundlage zur Auseinandersetzung. Bei Erbschaften und Schenkungen, sprich bei der Erbübertragung aus steuerlichen Gründen ist die Immobilienwertermittlung erforderlich. Dabei richtet sich die Freibeträge nach Verkehrswert der Immobilie und dem vorliegenden Verwandtschaftsgrad. Gerade bei großen Immobilienvermögen ist zum einen die Immobilienwertermittlung aber auch die steuerliche Beratung unabdingbar. Auch bei Verlängerung von Hypotheken ist die Immobilienwertermittlung unabdingbar. In der Regel ermitteln die Banken selbstständig den Immobilienwert. Zudem müssen Immobilienwerte berechnet werden wenn es um Sorgerecht oder Vormundschaft geht. Wenn das Vormundschaftsgericht zum Beispiel für eine Pflegebedürftigen Eigentümer den Verkauf übernimmt, wird in der Regel ein Gutachter zur Bestimmung des Verkehrswertes des Hauses oder der Wohnung hinzugezogen.

Immobilienwertermittlung: wie mache ich das?

Die ermittelt man den Wert einer Immobilie? Hierbei stehen den Immobilien Eigentümer verschiedene Methoden zur Auswahl. Der Gutachter bzw. der Immobilien Profi ist sicherlich die sicherste Variante. In der Regel muss aber kein teures Verkehrswertgutachten beauftragt werden, dann oftmals reicht eine mündliche Einschätzung aus. Die Werteinschätzung hilft dem Eigentümer entsprechende Entscheidung treffen zu können. In Fällen wie Vormundschaft oder Scheidung wird oftmals ein Vollgutachten notwendig. Um einen groben Überblick zu gewinnen, eignet sich auch der Blick in die verschiedenen Immobilienportale. Hierbei ist zu beachten dass es sich bei den dargestellten Preisen um Angebotspreise und nicht um realisierte Preise handelt. Ein Gutachter hingegen arbeitet mit den wirklich verhandelten Kaufpreisen in der jeweiligen Lage und für die jeweilige Objektart. Eine Unterart der Immobilienportale ist die sogenannte Marktanalyse. Auch hier ist es möglich eine erste Einschätzung für das Haus oder die Wohnung zu erreichen. Auch die Grundstücksmarkt Berichte der jeweiligen Gutachterausschüsse Bildern eine Grundlage mit verschiedensten Wertangaben für Reihenhäuser, Doppelhäuser, freistehende Häuser, Mehrfamilienhäuser oder Eigentumswohnung. Bei der Immobilienwertermittlung sind sie eine wichtige Grundlage für den Gutachter. Allerdings muss der Laie darauf achten, dass die Marktberichte auf alte Zahlen zugreifen. Diese müssen entsprechend zeitlich angepasst werden um eine realistische Markteinschätzung zu bekommen. Als Dekra zertifizierter Immobilienmakler und Dekra zertifizierter immobilienbewährter weiß Florian von Stosch und sein Team von von Stosch Immobilien auch die Bewertung ihrer Immobilie marktgerecht durchzuführen. Gerade beim Verkauf einer Immobilie ist es wichtig den richtigen Preis bei der Immobilienwertermittlung zu kalkulieren. Ein zu hoch angesetzter Verkaufspreis schadet ebenso wie ein zu niedrig angesetzter.

Bei der Immobilienwertermittlung beachten wir daher verschiedenste Kriterien: Lage, Lage, Lage und noch mal die Lage. Aber auch Baujahr und Fläche, Zustand und Alter, Ausstattung, rechtliche Situation und die aktuelle Marktsituation werden beim Immobilienwertermittlung von von Stosch Immobilien berücksichtigt.

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

Immobilienwertermittlung

www.von-stosch.de

 

Haus oder Eigentumswohnung

Was ist die richtige Wahl? Haus oder Eigentumswohnung?

Es gibt viele Dinge zu bedenken beim Kauf einer Eigentumswohnung oder beim Kauf eines Hauses. Was besser für sie ist, ist am Ende des Tages auch eine emotionale Frage. Vielleicht hat das Einfamilienhaus zu hohe Folgekosten, vielleicht ist die Eigentumswohnung nicht groß genug für sie und ihre Familie? Es gibt viel zu bedenken und zu vergleichen. Oder versuchen wir hier Äpfel mit Birnen zu vergleichen?

Haus oder Eigentumswohnung – pro Eigentumswohnung

Beim Immobilienkauf redet man immer über sehr viel Geld. Eine Eigentumswohnung ist in der Regel kostengünstiger als ein Haus. Dadurch sind natürlich auch Finanzierungen einfacher zu bekommen und oder die Rückzahlung in deutlich kürzerer Zeit oder bei geringer Belastung durchzuführen. Auch die zumeist kleinere Wohnfläche und deren Folgekosten fallen in der Regel geringer aus. Bei Haus oder Eigentumswohnung, hat die Eigentumswohnung weniger Kosten für Renovierung, Instandhaltung, Modernisierung oder Betriebskosten bei weniger Wohnfläche. Zudem sind die allgemeinen Kosten bzw. gemeinsamen Kosten in der Eigentümergemeinschaft reduziert. Zudem befinden sich Eigentumswohnung oftmals in zentralen Lagen, sprich im Stadtkern und weisen eine bessere Infrastruktur auf. Dementsprechend sind Eigentumswohnung in der Regel interessant für Menschen mit weniger Platzbedarf. Singles, kinderlose Paare aber auch Senioren bevorzugen oft die Eigentumswohnung. Zudem kümmert sich ein Verwalter um die meisten Dinge der Gemeinschaft. Man kann also einfach mal abschließen und in den Urlaub fahren. Die meisten Eigentumswohnung sind zudem sehr gute Kapitalanlagen, da wenn die Lage stimmt die Vermietbarkeit immer gegeben sein wird. Auch sind in der Regel die Räume auf einer Ebene. Bei modernen Mehrfamilienhäusern gibt es zudem kaum Treppensteigen, werden altersgerechtes Wohnen ist in aller Munde und entsprechend werden Mehrfamilienhäuser mit Fahrstühlen ausgestattet. Sowohl bei Haus oder Eigentumswohnung stellen sich also verschiedene Fragen vorab.

Haus oder Eigentumswohnung – contra Eigentumswohnung

Wenn Sie eine Eigentumswohnung kaufen, leben sie in einer Eigentümergemeinschaft. Sie haben also die Beschlüsse der Eigentümergemeinschaft zu akzeptieren und haben nur einen engen Spielraum für eigene Entscheidung. Auch können Sie sich ihre Nachbarn nicht aussuchen. Man muss also aufeinander Rücksicht nehmen. Hier stellt sich die Frage nimmt jeder Rücksicht? Durch die Städtische Lage sind aber auch auf Pkwstellplätze sowohl für Sie als auch für Ihren Besuch problematisch. Bei der Kalkulation müsse zudem die Hauskosten berücksichtigt werden. Wenn man also ein Haus oder Eigentumswohnung kaufen möchte, sollte man sich generell vorher die Frage stellen: was ist für mich richtig?

Haus oder Eigentumswohnung – pro Haus

Alles was baurechtlich zugelassen ist dürfen Sie allein entscheiden. Ob im oder am Haus ob im oder am Grundstück, die Gestaltung ob liegt nur Ihnen selber. Sie haben also einen großen Grad an Freiraum und sind ihr eigener Herr. Zudem gibt es keinen direkten Nachbarn bei einem Einfamilienhaus. Der Keller oder der Dachboden können ausgebaut und anderweitig genutzt werden. Desto weiter wir von Stadtzentren weg gehen, desto größer werden die Grundstücke. So kann die ländliche Lage und Natur pur ihren Lebens(t)raum wahr werden lassen. Ein Einfamilienhaus ist eine gute Altersvorsorge. Der Wertzuwachs ist unter normalen Bedingungen auch als gut zu bezeichnen. So ist das Einfamilienhaus die erste Wahl für Familien. Der Garten, viele Zimmer aber auch der Spielraum für ihre Kinder lassen junge Familien oft ins Grüne ziehen. Bei der Frage Haus oder Eigentumswohnung sind also auch die zeitlichen Faktoren oder der Lebenszyklus eines Paares zu berücksichtigen. Oder anders ausgedrückt Haus oder Eigentumswohnung? Die Bedürfnisse ändern sich.

Haus oder Eigentumswohnung -contra Haus

Sie sind alleine Herr, aber auch alleine verantwortlich. Eigentum verpflichtet. Zudem sind die Bewirtschaftungskosten für ein Einfamilienhaus deutlich höher Steuern, Erschließungskosten, Versicherung oder Anlegergebühren. Auch Reparaturen oder Instandhaltung müssen durch den Eigentümer selbst und alleine durchgeführt werden. Auch die Gartenarbeit muss von Ihnen alleine bewältigt werden. Somit sind die monatlichen Betriebskosten aber auch der höhere Kaufpreis beim Eigentumserwerb eines Hauses deutlich höher.

Es sind also bei der Frage Haus oder Eigentumswohnung verschiedenste Faktoren wichtig für ihre Entscheidung. Als erstes sicherlich: was kostet das Objekt? Und ist dieses finanzierbar? Aber auch die Lage und die Folge bzw. Nebenkosten sind vorab zu klären. Dann sollte man sich deutlich die Frage stellen ob man bereit ist die Verantwortung zu übernehmen – Thema Gartenpflege, Instandhaltung, usw. – aber auch ob man bereit ist Rücksicht auf seine Nachbarn zu nehmen. Wie groß ist ihre Gestaltungsfreiheit aber auch welche finanzielle Freiheit behalten Sie wenn Sie Ihr Geld in eine Immobilie binden. Oftmals ist es ratsam einen Profi vor Kauf einer Immobilie zu kontaktieren, um das pro das contra für Haus oder Eigentumswohnung durchzuspielen. Auch in der Kaufberatung ist Florian von Stosch als Dekra zertifizierter Immobilienmakler für Sie tätig. Schließlich muss die Immobilie zu Ihnen passen. Eine Immobilie ob Haus oder Eigentumswohnung ist in der Regel eine langfristige Entscheidung. Zum einen reden wir über sehr viel Geld, zum anderen in der Regel ja auch über eine wichtige Entscheidungen in ihrem Leben.

Haus oder Eigentumswohnung

www.von-stosch.de

 

Nebenkosten einer Immobilie

Welche Nebenkosten können auf dem Mieter umgelegt werden und welche nicht?

Der Mieter zahlt dem Vermieter eine Kaltmiete, die dem Mieter einer Immobilie berechtigt den bereitgestellten Wohnraum zu nutzen und darüber zu verfügen. In der Regel bezahlt der Mieter zusätzlich auch die Nebenkosten einer Immobilie. Dabei können die Nebenkosten sowohl die persönliche Heizkosten als auch andere laufende Kosten rund um die Immobilie beinhalten. Dabei sind die Nebenkosten für den Vermieter ein Durchlaufposten, da sie an den Mieter weitergereicht werden. Der Mieter zahlt also einen Nebenkosten Abschlag an den Vermieter, der dann die Nebenkosten einer Immobilie an die verschiedenen Dienstleister weiterleitet. Hierbei ist zu beachten dass einige Nebenkosten nicht an den Mieter weitergegeben werden dürfen. D. h. für den Vermieter fallen auch tatsächliche Kosten an bei der Vermietung von Immobilien. Die Nebenkosten einer Immobilie hängen dabei von verschiedenen Faktoren ab.

Nebenkosten einer Immobilie die sich umlegen lassen

Als grobe Faustformel kann man sagen, dass alle wiederkehrenden Kosten auf dem Mieter umgelegt werden können.

  1. öffentliche Lasten: bei den Nebenkosten einer Immobilie muss die Grundsteuer an die Gemeinde bzw. Stadt abgeführt werden. Dieses kann jährlich aber auch vierteljährlich bezahlt werden der Grund Steuerbescheid gibt die exakte Höhe der Grundsteuer vor und wird von der Stadt bzw. Gemeinde an den Vermieter geschickt. Hierbei ist die Grundsteuer die einzige Steuer die bei den Nebenkosten einer Immobilie vollständig auf die Mieter umgelegt werden darf. Bei Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) ist der entsprechende Anteil zu bezahlen.
  2. Warmwasser: regelmäßige Kosten der Wasserversorgung lassen sich als Nebenkosten einer Immobilie auf den Mieter umlegen. Das beinhaltet auch Grundgebühren oder vorgeschriebene regelmäßige Wasseruntersuchung. Auch die Eichung der Wasserzähler fällt in diese Regelung. Das Abwasser ist ebenso umlagefähig. Sprich die Grundstücksentwässerung oder der Abfluss von Schmutzwasser oder auch das Regenwasser.
  3. Heizkosten und Heizungsanlage: die Wartung und Instandhaltung oder auch sicherheitstechnische Prüfung, die regelmäßige Schornsteinfegerüberprüfung können bei den Nebenkosten einer Immobilie berücksichtigt werden. Abhängig von der Objektart aber auch abhängig von der Heizungsart – Zentralheizung oder Therme direkt in der Wohnung/Haus – werden die Heizkosten selbst vom Mieter direkt bezahlt oder über einen Nebenkostenabschlag in den Nebenkosten einer Immobilie berücksichtigt.
  4. Schornsteinfeger: Immobilien Eigentümer sind dazu gesetzlich verpflichtet die Heizungsanlage bzw. die Abführung von Verbrennungsgasen durch den Schornsteinfeger regelmäßig überprüfen zu lassen. Dieses gilt sowohl für die Heizungsanlage selbst, als auch für Feuerstellen innerhalb der Immobilie. Hierbei sind die Wartungskosten bei den Nebenkosten einer Immobilie umlegbar.
  5. der Aufzug: Personen und Lastenaufzüge haben bestimmte Wartung und Prüffristen. Hierbei fallen also regelmäßig Kosten an, die der Eigentümer einer Immobilie bezahlen muss. Diese Nebenkosten einer Immobilie sind ebenso auf dem Mieter umlegbar.
  6. Straßenreinigung Müllabfuhr: die Kosten der Müllabfuhr bei den Nebenkosten einer Immobilie können ebenso auf die Mieter umgelegt werden. Dabei entscheidet der Vermieter welche Mülltonnenarten bereitgestellt werden ebenso in diese Kategorie fällt auch die Straßenreinigung oder der Winterdienst (bei vertraglicher Vereinbarung). Bei Wohnungseigentum sind diese Nebenkosten einer Immobilie entsprechend anteilig auf den Mieter umzulegen.
  7. Gebäudereinigung: bei den Nebenkosten einer Immobilie lassen sich wie die Straßenreinigung auch die Gebäudereinigungskosten, sprich die Reinigung des Hausflurs oder des Kellers, auf dem Mieter umlegen. Hier kommt es wieder auf den Immobilientyp an, ob der Mieter selbst vertraglich dazu verpflichtet ist oder ob eine Firma mit der Reinigung beauftragt wird. Gerade bei Mehrfamilienhäusern werden diese Arbeiten zumeist an professionelle, externe Firmen vergeben, umso zum einen gepflegten Standard im Haus zu erreichen aber auch Streitigkeiten unter den Nachbarn zu vermeiden.
  8. Gartenpflege: bei Einfamilienhäusern, Doppelhäusern, Reihenhäusern übernehmen meist die Mieter die Gartenpflege. Weist das Objekt einen Garten oder Vorgarten auf ist die professionelle Pflege durch einen Gärtner allerdings umlagefähig. So können diese Nebenkosten einer Immobilie berücksichtigt werden. Dabei gehören zur Gartenpflege unter anderen aber auch die Pflege von Spielplätzen, Zugängen, wegen oder Zufahrten nicht-öffentlicher Grundstücke aber auch eine wiederkehrende Neubepflanzung.
  9. Beleuchtung: der allgemeine Strom bzw. die allgemeine Beleuchtung einer Wohngemeinschaft kann bei den Nebenkosten einer Immobilie auf den Mieter umgelegt werden. Hierunter fällt sowohl die Beleuchtung in Eingangsbereichen als auch in Hausfluren oder Kellerabgängen. Aber auch die gemeinschaftlich genutzte Waschküche oder die Beleuchtungen Gartenbereichen wird in der Regel über einen separaten Stromzähler abgerechnet.
  10. Wohngebäude und Gebäude Haftpflichtversicherung: bei den Nebenkosten einer Immobilie sind auch die verschiedenen Versicherungen enthalten. Dabei berücksichtigt die Wohngebäudeversicherung in der Regel drei Arten von Schäden: Feuer, Überschwemmung durch Rohrbruch/Leitungswasser, Unwetterschäden, sprich Sturm, Hagel oder Blitzeinschlag. So verursachte Schäden können sehr schnell sehr viel Geld kosten. Von daher ist eine Wohngebäudeversicherung einen muss. Hinzu kommt dass die Bank bei einer Finanzierung auf eine Versicherung besteht. Auch sollte durch den Vermieter eine Gebäudehaftpflicht Versicherung abgeschlossen werden. Dann kommt jemand drittes zu Schaden, muss sonst der Vermieter selbst in die Tasche greifen. Die Gebäudehaftpflicht ist auf den Mieter umlegbar bei den Nebenkosten einer Immobilie. In der Regel schließt die Hausverwaltung diese Versicherung ab. Nur wenn dem Vermieter das gesamte Haus gehört muss er sich um den Abschluss der Versicherung kümmern.
  11. Hausmeister: diese Nebenkosten einer Immobilie sind generell auf dem Mieter umlegbar. Dabei ist zu beachten dass Kosten für Material oder Firmen, die durch den Hausmeister extern beauftragt werden nicht umlegbar sind. Solche Kosten lassen sich allerdings als Werbungskosten im Rahmen der Instandhaltung in der Steuererklärung berücksichtigen.
  12. Waschräume: die Räume für Wäsche und Wäschepflege zählen zu den gemeinschaftlich genutzten Räumen werden die Waschräume also gewartet und gepflegt, sind diese Kosten auch in den Nebenkosten einer Immobilie auf dem Mieter umlegbar. Oftmals ist ein Teil dieser Pflegekosten in der allgemeinen Gebäudereinigung beinhaltet.
  13. Antennanlagen: nutzen alle Mieter gemeinsam die Antennenanlage sind die laufenden Kosten hierfür auch umlegbar. Dieses gilt sowohl für den Satelliten Anlagenanschluss als auch für den Kabelanschluss.
  14. wiederkehrende Prüfungen Maßnahmen zur Wahrung der Betriebssicherheit: bei den Nebenkosten einer Immobilie sind die Prüfungen der Rauchwarnmelder, die Prüfung von Blitzableitern oder von Feuerlöschern aber auch die Dachrinnenreinigung umlegbar. Oft werden aber auch solche Nebenkosten vertraglich an den Mieter abgegeben.

Nebenkosten einer Immobilie

Nebenkosten einer Immobilie die nicht umgelegt werden können

Instandhaltung und Reparaturen, Hausverwalterkosten, Mietausfallwagnis aber auch Rücklagen können nicht auf die Mieter umgelegt werden.

  1. Mietausfallwagnis: für Vermieter ist die Immobilie eine Kapitalanlage. Daher ist immer ein Risiko vorhanden bei einem Mieterwechsel gegebenenfalls einen Zeitraum zu haben, in der die Immobilie nicht vermietet ist. Sprich Leerstand. Bei den Nebenkosten einer Immobilie darf dieses Mietausfallwagnis nicht berücksichtigt werden. Es ist reines Risiko des Kapitalanlegers. Auch dieses wird zum Beispiel bei einer Immobilie Bewertung oder der Kalkulation des Beleihungswert einer Immobilie von der Bank berücksichtigt.
  2. Instandhaltung: einmalige Instandhaltungsmaßnahmen sind bei den Nebenkosten einer Immobilie nicht umlagefähig. Wiederkehrende Maßnahmen dürfen dagegen angerechnet werden. Muss zum Beispiel ein Teil der Heizungsanlage erneuert werden für den Betrieb, ist das Ersatzteil durch den Vermieter zu bezahlen. Diese Kosten sind im Mietzins berücksichtigt und müssen durch entsprechende Rücklagen durch den Vermieter abgesichert werden.
  3. Hausverwaltung: die Kosten für die Hausverwaltung können nicht auf den Mieter umgelegt werden. In der Regel liegen momentan die Kosten bei ca. 20-35 € pro Einheit pro Monat. Dabei übernimmt die Hausverwaltung das Management für das Gebäude.
  4. Rücklagen: der Aufbau einer Rücklage ist in einer Eigentümergemeinschaft unerlässlich. Sie ist ein Puffer für alle Fälle. Die Rücklage selbst ist an das Wohneigentum gebunden und kann nicht auf dem Mieter umgelegt werden. Hierfür ist es wichtig in einer Eigentümergemeinschaft einer erfahrenen Hausverwaltung zu vertrauen. Denn wir reden über zukünftige Kosten, wollen aber er auch nicht brachliegende Geld haben. Zudem kann der Rücklagenaufbau auch nicht von der Steuer abgesetzt werden. Erst wenn die Rücklagen aufgewendet werden, lassen diese sich steuerlich geltend machen.
  5. Sonstiges: Rechtsstreitigkeiten mit Mietern oder auch Kontoführungsgebühren lassen sich in den Nebenkosten einer Immobilie nicht auf den Mieter umlegen.

www.von-stosch.de

Verkehrswert einer Immobilie

Verkehrswert einer Immobilie was ist das eigentlich?

Verkehrswert oder Marktwert, wer eine Immobilie kauft oder verkauft sollte gewisse Begrifflichkeiten kennen. Wir erklären, was dahinter steckt: der Verkehrswert ist das gleiche wie der Marktwert. Der Begriff bezeichnet den derzeit am Markt erzielbaren Preis einer Immobilie. Der Paragraf 194 Baugesetzbuch definiert den Verkehrswert folgendermaßen: „der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonst gegen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstandes der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.“

Der Verkehrswert einer Immobilie besagt also, welcher Preis im nächstmöglichen Verkaufsfall erzielt werden könnte. Dieser Wert wird selbstverständlich durch Angebot und Nachfrage geregelt. Aus der Definition ergeben sich für den Verkehrswert einer Immobilie verschiedene Merkmale:

  • das Objekt: der Marktwert bezieht sich in der Regel auf einer Immobilie oder ein Grundstück
  • Stichtag bezogen: der Marktwert oder Verkehrswert einer Immobilie ist kein festgeschriebener Wert. Der Wert ist auf einen bestimmten Tag berechnet. Hierzu ein kurzes Beispiel: als die deutsche Bundesregierung in Bonn ansässig war, waren die Immobilienpreise entsprechend hoch. Wäre also einen Tag vor Umzug der Bundesregierung nach Berlin eine Bewertung durchgeführt worden, würde die sie sich selbst verständlich nach dem Bekanntwerden des Umzugs nach Berlin, deutlich unterscheiden. Hier ist deutlich zu erkennen das Angebot und Nachfrage die Preise für Immobilien bei Verkauf und Vermietung deutlich regulieren.
  • Der gewöhnliche Geschäftsverkehr: hierbei werden Grundstücke bzw. Immobilien offen am Markt angeboten. Der gewöhnliche Geschäftsverkehr bezeichnet sozusagen einen Vertragswillen Käufer der aber nicht gezwungen wird den Kauf zu tätigen. Gleiches gilt für Verkäufer. Dabei handeln beide Parteien unabhängig und sachverständig. Es wird also bei beim Verkehrswert einer Immobilie davon ausgegangen dass der Handel auf einem freien Markt stattfindet, wobei weder Käufer noch Verkäufer unter Zeitdruck, Zwang oder Not stehen.
  • Lage, Lage, Lage: beim Verkehrswert einer Immobilie spielt die Lage eine wichtige Rolle. Zudem fallen weitere Faktoren wie das Baujahr des Gebäudes, die Wohn und Nutzfläche der Immobilie, die Ausstattungsmerkmale, der Zustand des Gebäudes oder die Qualität und der Zustand der Ausstattung in die Bewertung.

Der Verkehrswert einer Immobilie: die Ermittlung

Der Verkehrswert einer Immobilie sollte von einem unabhängigen Sachverständigen mit lokaler Marktkenntnis ermittelt werden. Als Experte für die Region Kreis Pinneberg und Hamburg sind wir Ihr Ansprechpartner für die Ermittlung eines Verkehrswerts einer Immobilie. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung beim Kauf und Wiederverkauf von Immobilien jeder Art. Dabei wird der Verkehrswert einer Immobilie über drei verschiedene Verfahren ermittelt: dem Vergleichswertverfahren, dem Sachwertverfahren und dem Ertragswertverfahren. Zudem ist viel regionaler Erfahrung aber auch Aktualität im Immobilienmarkt bei der Ermittlung des Marktwertes erforderlich.

Lernen Sie uns kennen bevor sie sich entscheiden

wir ermitteln für Sie zunächst den aktuellen Marktwert ihrer Immobilie. Dies erfolgt für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. So halten Sie von uns eine Verkaufswertschätzung für ihre Immobilie. Erst danach entscheiden Sie sich ob sie von Stosch Immobilien beauftragen wollen. Nach der Beauftragung von von Stosch Immobilien garantieren wir Ihnen das von Stosch Leistungsversprechen. Wir übernehmen auf Wunsch die komplette Abwicklung bis zum Kaufvertrag beim Notar oder die Übergabe. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin. Als Dekra zertifizierter Immobilienmakler ist Florian von Stosch und sein Team ihr Ansprechpartner wenn es um den Verkauf oder die Vermietung von Immobilien geht. Der Verkehrswert einer Immobilie ist das Fundament für ihren Immobilienverkauf.

Verkehrswert einer Immobilie

www.von-stosch.de

 

Immobilienpreis Hausverkauf – Warum will niemand mein Häuschen haben? Teil 1

Immobilienpreis Hausverkauf – Immobilienbewertung, Marktwert, Verkaufspreis – wat denn nun?

Wenn man seine Immobilie verkaufen möchte, hält man oft viel zu lange an irrealen Preisvorstellungen fest. So gefährdet man nicht nur die erfolgreiche Vermarktung der Immobilie, nein man gefährdet langfristig auch den Preis. Emotionen und Gefühle sind beim Verkauf der Immobilie genau fehl am Platz.

von Stosch Immobilien – Ihr Immobilienmakler ist genau hier Ihr Fachmann beim Immobilienverkauf. Wir wissen, was Ihnen Ihr Eigenheim bedeutet. Aber sind wir dabei von emotionalen Bindungen zu dem Haus frei – sprich Gespräche mit Gutachtern aber auch mit Kaufinteressenten können freier und erfolgreicher geführt werden. Immobilienpreis Hausverkauf – wenn dann richtig!

Immobilienpreis Hausverkauf – was ist es denn nun wert das Ganze?

Die Treppen sind zu steil geworden, die Gartenarbeit eine Qual oder nur noch Belastung – es muss ja gemacht werden. Und Hilfe? Die Kinder lang schon aus dem Haus, mit eigenen Familien können nur partiell helfen. In Ihrer Siedlung wohnen nur Senioren. Die Familien mit Kindern, die einst eingezogen sind, sind erwachsen geworden und ausgezogen. Zum Studium in andere Städte gezogen und da geblieben.

So versucht man dann schon seit zwei Jahren erfolglos das Haus zu verkaufen. Es soll eine kleine Wohnung in der Nähe des Sohnes in Hamburg aus dem Verkaufserlös gekauft werden. Seit zwei Jahren geht nun schon das ganze Theater so. Niemand will den Preis bezahlen. Kaum jemand kommt auch noch. Die 300.000 muss es doch wert sein. Grundstück, Haus top gepflegt – ok ein wenig in die Jahre gekommen, aber alles gut in Schuss. Es ist doch überall zu lesen, wie die Immobilienpreise steigen? Das beste Gebot war bei 200.000. Komplett inakzeptabel! Das Haus ist mehr wert. Immobilienpreis Hausverkauf  – da muss doch mehr drin sein?

Sie hat doch mit Ihrem Mann in dem Haus gelebt, ihre Kinder groß gezogen. Der Mann ist nun vor 2 Jahren verstorben und seit dem kümmert sie sich allein um Haus und Garten.

1971 ein tolles Jahr. Ihr Mann hat selbst den Innenausbau gemacht. Geld war damals knapp und man wollte ja Eigentum. Ob Badezimmer einbauen oder Einfahrt pflastern – der Mann hat alles erledigt. Es in Schuss gehalten und gepflegt. Liebevoll hat sie  den Garten bepflanzt – angepflanzt, die eigenen Erdbeeren. Hannelore S. – eine von vielen – das tägliche Leben. Immobilienpreis Hausverkauf – das Haus ist doch sicher mehr wert.

von Stosch Immobilien – ihr Immobilienmakler – genau das wissen wir. Es geht um Ihr Zuhause, was verkauft werden soll. Und sicher sind die Erinnerungen mit Geld nicht aufzuwiegen. Immobilienpreis Hausverkauf wird sicher auch von der Patina  und den Geschichten die ein Haus erlebt hat beeinflusst. Aber die emotionale Bindung ist mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen. Und so werden Käufer diese Mehr an Kaufpreis nicht bezahlen. Die Erinnerungen bleiben trotzdem erhalten.

Jeder Cent wurde aufgeschrieben, der in das Haus investiert wurde. Die Rentnerin will ja nicht unter Wert verkaufen. Richtig! Daher hilft Ihnen die Markterfahrung und die Fachkompetenz von von Stosch Immobilien. Wir kennen den Markt und die Preise und helfen Ihnen den richtigen und durchsetzbaren Preis zu finden. Immobilienpreis Hausverkauf wir ermitteln Ihren Marktwert.

von Stosch Immobilien  Immobilienmakler Kreis Pinneberg

von Stosch Immobilien – Ihr Immobilienmakler bei Verkauf & Vermietung in Hamburg und Kreis Pinneberg. Ob Einfamilienhaus oder Doppelhaus, ob Reihenhaus oder Wohnung – wir kennen den Markt um Wohnimmobilien. . Immobilienpreis Hausverkauf – wir kennen den Wert auch für Ihre Immobilie.

Immobilienpreis Hausverkauf Immobilie verkaufen Wohnung Hamburg Rellingen Schenefeld Makler Halstenbek Pinneberg Elmshorn

Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf und Wohnungsvermietung– warum denn Immobilienberatung, warum Immobilienmakler Teil 8

Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  – mögliche Fehler bei der Vermietung und dem Verkauf von Immobilien und was bringt der Makler?

Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf Immobilien ImmoNuance Immo Verkauf Halstenbek Rellingen Hamburg Wohnung Haus Eigentumswohnung verkaufen vermieten

Bauliche und rechtliche Tücken können dem Immobilienverkäufer oder auch Vermieter das Leben schwer machen. Auch bei den Anzeigen und der damit verbunden Käufersuche kann der Verkaufsprofi bzw. Vermietungsprofi wertvoll für die Immobilieneigentümer sein. Ausgebildete und zertifizierte Makler sind in der Lage den Verkaufswert – also Marktwert oder Verkehrswert der Immobilie zu ermitteln. In der Regel haben Immobilienmakler auch die Infrastruktur, die ein Verkäufer oder Vermieter braucht. Auch ist er durch  kompetente Immobilienberatung zu erkennen. Er sollte Ihre Fragen als Vermieter und Verkäufer einer Immobilie – ob Haus oder Wohnung – ehrlich und direkt beantworten. Auch berät er Sie als Eigentümer.

Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung – was bringt mir denn der Immobilienmakler?

In den vergangen Teilen unserer Serie: „Fehler bei der Vermietung und dem Verkauf von Immobilien“ haben wir Ihnen einige von vielen möglichen Fehlerquellen aufgezeigt. So ist auch die richtige und professionelle Vermarktung einer Immobilie bei Kauf und Miete mit nicht unerheblichen Kosten und zum Teil mit erheblichem Aufwand verbunden weiß Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf ImmoNuance. Dieses alles können Sie mit der rechtzeitigen Beauftragung eines Maklerbüros Ihres Vertrauens  vermeiden.

Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung – Nur der richtige Makler muss es sein

Einen Mehrwert – ein Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung soll ein Mehrwert sein für Sie als Käufer, Verkäufer, Mieter und Vermieter einer Immobilie. Daher ist die Wahl des richtigen Maklers grundlegend für Ihren Erfolg, für Ihren Mehrwert. Neben vielen seriösen Firmen tummeln sich auch schwarze Schafe im Bereich der Immobilienvermarktung. Dabei muss nicht immer das hinter dem Namen stecken was Sie erwarten. Es gibt viele Franchise Nehmer auch im Bereich des Immobilienmaklers. Auch bei sehr großen Firmen werden Sie nur einen Ansprechpartner haben.

Die Kritik ist sicher oftmals nicht wirklich unberechtigt. Als Sachverständiger ist es unser Alltag Kaufinteressenten auf Wohnungsbesichtigungen zu begleiten. Leider erleben wir dabei auch immer wieder eher schlechte Maklerdienstleistungen. ABER sollte man daher grundsätzlich auf Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung verzichten? Nein! Denn es gibt auch sehr sehr gute. Die für den Eigentümer aber auch für den Käufer einen echten Mehrwert darstellen. Immobilienberatung fundiert und professionell ist jedem Immobilien Laien zu empfehlen. Nur Traumschlösser wird eben der Profi nicht bauen, sondern einen realistischen Wert ermitteln.

Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung bietet mir …..

Ein sehr gut qualifizierter Makler bietet Ihnen Erfahrung, Fachwissen und auch Vermarktungserfahrung, sowie viele weitere geldwerte Vorteile. Als regionaler Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung kennt er den Markt. Er weiß um Preise und Ausstattungsdetails. Was können Sie für Ihr Objekt realistisch am Markt erwarten? Er weiß es. Er setzt es durch. Er findet den richtigen Preis für Sie als Ihr Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf. So vermieten Sie nicht zu günstig aber haben auch keinen Leerstand, da Sie zu teuer an den Markt gehen. So verkaufen sie Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung zum guten, realistischen Preis.

Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung – noch mehr

Ein Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  nimmt Ihnen den gesamten Vermarktungsprozess ab. Von der Aufnahme der Immobilie bis Beschreibung und auch Inserats kosten. Der Kontakt zu den Kauf- oder Mietinteressenten aber auch Finanzierungsanfragen oder Fragen um energetische Modernisierung oder Fachfragen zu Recht. Er wird auch die Bonität der Bewerber entsprechend überprüfen. Er wird Ihnen nur die vertrauenswürdigen Interessenten präsentieren. Ein guter Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung wird je nachdem wie Sie es wollen, Sie einbeziehen oder quasi jegliche Vorarbeit abnehmen. Denn die letzte Entscheidung soll bei Ihnen stehen. So ist die fundierte Immobilienberatung durch Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung ImmoNuance Ihr Mehrwert.

Ob Mietvertrag oder Kaufvertrag – ein Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Immobilienvermietung wird Sie beim Abschluss unterstützen. Er bereitet mit Ihnen zusammen den Vertrag vor und auch bei der Übergabe wird er anwesend sein.

Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung – Ihr Mehrwert

Sie sollten eines Bedenken – ein guter Immobilienmakler hat genau Ihr Interesse. Schnelligkeit, Zufriedenheit und Nachhaltigkeit sollten beim Immobilienmakler oben anstehen. Es ist die Existenzgrundlage einen guten Immobilienmaklers, das Sie zufrieden sind. Immonuance wirbt nicht umsonst mit dem Slogan: Unsere Leistung ist unsere beste Visitenkarte. Und es ist mehr als ein Slogan – es ist Lebensphilosophie. Unser Engagement, unser Fachwissen und unsere Persönlichkeit mit Markterfahrung ist Ihr Mehrwert bei Vermietung und Verkauf von Immobilien. So nehmen wir Ihnen außer Arbeit nichts weg. Wir bieten Ihnen einen echten Mehrwert.

Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf WOhnung Vermietung Kauf Miete Kaufberatung Immobilien Bewertung Hauspreis Makler Immo Immobilie Halstenbek Rellingen Hamburg

ImmoNuance – Ihr Immobilienmakler Schenefeld Hausverkauf  und Wohnungsvermietung – Ihr Mehrwert Makler für Hamburg, Kreis Pinneberg und Norddeutschland. Verkauf, Vermietung, Kaufberatung und Immobilienbewertung.