Wärmewende

Wärmewende für ältere Gebäude

Die Wärmewende soll kommen. Ältere Häuser sollen saniert werden. Der Energieverbrauch soll gesenkt werden. Das hört sich einfach an – ist es auch! Einfach verbesserte Wärmedämmung einbauen und neue Heiztechnik und Zack Hauseigentümer Willkommen in der Wärmewende. Dabei können auch Mieter oftmals mit recht kleinen Aufwand wertvolle Energie sparen.

Wärmewende

Wärmewende

Wärmewende – ein paar Zahlen

Rund zwei Drittel der Wohngebäude in Deutschland wurden vor 1979 erbaut. Das entspricht ca. 12.000.000 Gebäuden. In der Zeit war Energieeffizienz oder „Heizkosten sparen“ kein Thema. Entsprechend sind auch die meisten Häuser aus dieser Zeit schlecht gedämmt und können durch einfache Maßnahmen deutlich verbessert werden. Für die Wärmewende gibt es verschiedenste Möglichkeiten.

Wärmewende und energetische Sanierung

Die energetische Sanierung ist entweder umfassend oder als Einzelmaßnahme zu betrachten. Es empfiehlt sich aber, das ganze System im Auge zu behalten. Was bringt Ihnen heute eine neue Heizung, wenn Sie planen übermorgen die Fassade zu dämmen? Sie würden ja bei der Heizungsauswahl den heutigen Energiebedarf berücksichtigen (müssen), da Sie es ja warm haben wollen. Wenn dann „übermorgen“ gedämmt wird, hat ihr Haus auf einmal einen sehr viel kleineren Energiebedarf und die Heizungsanlage von gestern wäre unterfordert und deutlich überdimensioniert.

Zu den klassischen Maßnahmen gehören bei der energetischen Sanierung: die Wärmedämmung der Außenwände, des Kellers, des Dachs, sowie der Einbau von Fenstern und eine effiziente Heiztechnik und erneuerbaren Energien – und schon fertig. Die KfW fördert sowohl Einzel- als auch Gesamtmaßnahmen. Das eindeutige Problem des Steuerzahlers, selbst wenn er die Wärmewende fokussieren möchte – wie soll er/sie das alles bezahlen? Es gilt also einen Experten zu beauftragen, damit er/sie errechnet, ob und wie viel Energie und damit Kosten bei der energetischen Sanierung eingespart werden kann. Lohnt sich ein Investment von 20.000 oder gar 200.000 Euro?

Heizkosten sparen

Aber auch ohne energetische Sanierung können Eigentümer und Mieter recht einfach Energie sparen. Es fängt an mit dem richtigen Heizen und Lüften. Auch das Abdichten von Fenstern und Türen ist ein richtiger Schritt in die richtige Richtung. Je nach Haus oder Wohnung sind individuelle Lösungen notwendig. Eine Energieberatung gibt Ihnen dabei eine erste Fahrtrichtung für Ihren Plan 2023 energieeffizienter zu werden.

Wärmewende richtig verstehen

Bitte verstehen Sie uns nicht falsch: Energieeffizienz ist wichtig! Aber die Bürger müssen es noch bezahlen können. Hier bricht sich momentan bei der Wärmewende die Spreu vom Weizen. Hier ist ein Ansatzpunkt, der Effizienz erreichen könnte. Für einen Kapitalanleger geht es um Rendite, d.h. wenn er keine Rendite mehr erreicht, wird er nicht investieren. Für einen Familienvater geht es darum seine Familie ernähren zu können, mit Budget X. Wenn Budget X nicht reicht, kann er dabei auch nicht über Energieeffizienz nachdenken. Neubau ist für „Otto normal“ schon lange unvorstellbar.

Sie haben Fragen oder Anregungen zu dem Thema? Kontaktieren Sie uns gerne, www.von-stosch.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.